"Alles nur Theater" präsentierte moderne Variante von Grimms Märchen

Ein Kuss für den verwunschenen Prinzen: Zahlreiche Zwischenschauplätze führen die Darsteller von Alles nur Theater immer wieder mitten ins Publikum.

Burghasungen/Habichtswald. Sogar die Brüder Grimm haben am Samstagabend zur Premiere von Schneewittchen 2.0 den weiten Weg von Kassel zur Burghasunger Bergbühne auf sich genommen.

„Aber nur, weil uns ein Stück ganz nah an unserem Original versprochen wurde“, sagen Jakob (Harald Dehnert) und Wilhelm Grimm (Thomas Wolter).

Nah dran am Original ist die Premiere des Habichtswalder Vereins Alles nur Theater dann in der Tat. Mal mehr, mal weniger – immer mit einem Augenzwinkern und der nötigen Portion Respekt für das Werk der berühmten Märchenbrüder. Mit viel Liebe zum Detail verwandeln die Theatermacher den Burghasunger Berg in einen zauberhaften Märchenwald, in dem nicht nur Schneewittchen samt den Zwergen und allerlei Märchenfiguren mehr zuhause sind, sondern auch Justus und Kevin.

Allerlei Abenteuer

Eigentlich zwei ganz normale Teenager, die für ihr Leben gern Computerspiele zocken. Den konservativen Eltern Helga und Erwin (herrlich überzogen: Sülke Pierach und Alexander Lehmann) passt das überhaupt nicht in den Kram. Die rettende Lösung: Schneewittchen 2.0 –denn wenn schon Computerspiele, dann bitte mit Sinn.

Ein verstaubtes Märchen in der Computerwelt? Nur widerwillig legen die Jungs die CD ein. Dorothea Viehmann (Eva Karner), berühmte Märchenbeiträgerin der Brüder Grimm, erscheint via Beamer auf der großen Leinwand des Jugendzimmers, um Justus und Kevin durchs Spiel zu führen. Per Laserpointer bestimmen sie das Handeln der Zwerge, von denen es in der 2.0-Version des Grimm-Klassikers nur fünf an der Zahl gibt. Kurz wundern sie sich darüber, nicht wissend, dass sie selbst es sein werden, die in Level 2 die Zipfelmützen aufgesetzt bekommen und allerlei Abenteuer in der Märchenwelt zu bestehen haben. Und die haben es in sich...

Einfach ein Genuss

Es ist die ausgeklügelte Geschichte der Alles-nur-Theater-Autoren Michaela und Harald Dehnert sowie Peter und Katja Brockhaus, die diese locker-leichte Aufführung so herrlich lebendig macht. Wie sie den roten Faden vom Kinderzimmer durch die DSL-Leitung direkt in den Märchenwald spannen – einfach ein Genuss.

Fotos von der Premiere

Schneewittchen im 21. Jahrhundert

So auch die erfrischende Spielweise der Akteure, allen voran die der Protagonisten Kevin (Philipp Lehmann) und Justus (Lars Dehnert). In Darstellung und Inszenierung auf hohem Niveau, hätte Schneewittchen 2.0 einen Platz im offiziellen Jubiläumsprogramm zum Grimm-Jubiläum verdient gehabt. Oder ist es dafür doch zu gewagt?

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare