Betroffene in Quarantäne

Coronavirus Gießen: Zahl der bestätigten Fälle im Kreis deutlich gestiegen

+
Aktuelle Infos zu Auswirkungen der Corona-Krise in Gießen und Umgebung. 

In Gießen sind die nächsten Coronavirus-Fälle bestätigt worden. Auch auf Schüler im Kreis und den Busverkehr gibt es nun Auswirkungen. 

Update, 19.3.2020, 9.59 Uhr: Aktuelle Informationen rund um das Coronavirus in Gießen und Mittelhessen finden Sie ab sofort hier

Update, 18.3.2020, 9.58 Uhr: Im Landkreis Gießen sind nach Angaben des Landkreises inzwischen 29 Fälle des Coronavirus (SARS-CoV-2) bestätigt. Damit ist die Zahl noch einmal sprunghaft angestiegen. Die Zahl des Robert-Koch-Instituts von Dienstagnachmittag (diese Zahlen von Infizierten hängen systembedingt immer ein wenig hinterher) lag bei 17. 

Für den Kreis Gießen bedeutet das: 27 Personen befinden sich zurzeit in häuslicher Quarantäne. Zwei der Infizierten sind bereits wieder genesen. Außerdem befinden sich aktuell etwa 120 enge Kontaktpersonen der bestätigten Fälle ebenfalls in häuslicher Quarantäne.

Coronavirus Vogelsbergkreis: Nächster Fall bestätigt

Update, 17.3.2020, 17.51 Uhr: Im Vogelsbergkreis gibt es den fünften Corona-Fall. Ein 45-Jähriger aus dem westlichen Kreisgebiet zeigte nach einem Aufenthalt in Tirol eine leichte Symptomatik und ließ einen Test durchführen, der positiv ausfiel. Der Mann befindet sich in häuslicher Quarantäne. Ihm geht es gut.

Coronavirus Gießen: Einziges Testcenter im Kreis überlastet

Update, 17.3.2020, 12.18 Uhr: Die Testcenter für Coronavirus-Abstriche in Hessen sind überlastet. Das merken auch all jene, die derzeit am einzigen Center im Kreis Gießen anstehen. Mehr dazu lesen Sie hier bei giessener-allgemeine.de*. 

Coronavirus Gießen: Volksbank Mittelhessen liefert Bargeld zu Kunden

Update, 17.3.2020, 10.50 Uhr: Die Volksbank Mittelhessen bietet hilfsbedürftigen Mitgliedern ab sofort und im gesamten Geschäftsgebiet einen kostenlosen Bargeld-Lieferservice an. 

"Als Genossenschaftsbank fühlt sich die Volksbank ihren Mitgliedern in besonderer Weise verbunden und verpflichtet. Dies gilt umso mehr in so schwierigen Zeiten", heißt es. Mitglieder, die aufgrund der derzeitigen Ansteckungsgefahr oder aus gesundheitlichen Gründen sich nicht in der Lage sehen, eine Filiale oder SB-Stelle aufzusuchen, können sich Bargeld bringen lassen. 

Bestellungen werden unter der Telefonnummer 0641/70050 entgegengenommen. Ein Bote bringt die Auszahlung anschließend direkt zur Übergabe nach Hause.

Coronavirus Gießen: Wird Vorlesungszeit an Uni Gießen verlängert?

Update, 17.3.2020, 8.26 Uhr: Auch die Uni Gießen reagiert mit deutlichen Maßnahmen auf die Corona-Entwicklung in Hessen. 

Alle für die vorlesungsfreie Zeit vorgesehenen Prüfungen, die im Verantwortungsbereich der JLU liegen, werden demnach aufgrund einer Risikoabschätzung der Uni Gießen, die sich an den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts orientiert, in den Zeitraum ab 20. April 2020 verlegt. Bei der JLU heißt es: "Sollten aus dieser Regelung unzumutbare Härten für einzelne Studierende entstehen, werden diese gebeten, sich ab Dienstag, 17. März 2020 (12 Uhr), an die E-Mail-Adresse corona-lehre@uni-giessen.de zu wenden."

Zur Organisation und Durchführung der verschobenen Prüfungen sollen zu gegebener Zeit weitere Hinweise erfolgen. Gleiches gilt für Informationen zu einer etwaigen Verlängerung der Vorlesungszeit des Sommersemesters.

Coronavirus Gießen: Polizei Mittelhessen mit Bitte an Bevölkerung

Update, 16.3.2020, 14.19 Uhr: Die Funktionsfähigkeit der Polizei Hessen sollte auch in Zeiten der Corona-Krise aufrechterhalten werden. Daher und um die Verbreitung der Infektion unter der Bevölkerung und den Beschäftigten so gering wie möglich zu halten, wendet sich die Polizei Mittelhessen mit einigen Bitten an die Bevölkerung. 

Ziel ist es, den Besucherverkehr in den Präsidien möglichst klein zu halten. Entsprechend bittet das Polizeipräsidium Mittelhessen in Gießen: "Für Anzeigen müsst ihr nicht zwingend zur Polizei kommen. Dafür gibt es unsere Onlinewache." Wer unbedingt kommen muss, sollte seinen Besuch ankündigen. 

Ganz wichtig: "Die Notrufe 110 oder 112 sind nicht für Fragen und Anliegen rund um Corona gedacht - Die Notrufleitungen sind sonst unnötig belegt und Menschen, die dringendst Hilfe benötigen, hängen in der Warteschleife."

Coronavirus Gießen: Erste Gastronomien und Schwimmbäder schließen

Update, 16.3.2020, 12.20 Uhr: Die Ausbreitung des Coronavirus in Hessen macht auch vor den Gastronomen in Mittelhessen keinen halt. Nun schließen erste Bars in Gießen, wie giessener-allgemeine.de* berichtet. 

Auch die Schwimmbäder in Gießen bleiben bis auf Weiteres geschlossen, wie die Stadtwerke bestätigen. 

Coronavirus Wetzlar: Infizierter offenbar in Gsstronomie "Am Anker" unterwegs

Update, 16.3.2020, 9.21 Uhr: Diese Nachricht der Stadt Wetzlar lässt aktuell viele Mittelhessen aufhorchen. In der Zeit vom 4. bis 11. März kann es durch eine positiv getestete Person in der Gaststätte "Zum Anker" im Wetzlarer Stadtteil Dutenhofen zu einer Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) gekommen sein. Das Kreis-Gesundheitsamt hat – soweit bekannt – alle Kontakte ermittelt. Es lässt sich allerdings nicht komplett ausschließen, dass weitere Gäste im angegebenen Zeitpunkt einer Ansteckung ausgesetzt waren.

Die Stadt Wetzlar bittet: "Sollten Symptome (z. B. Fieber, Husten, Halsschmerzen) bei Gästen, die sich in dem angegeben Zeitpunkt in der benannten Gaststätte aufgehalten haben, auftreten, empfiehlt das Kreis-Gesundheitsamt telefonischen Kontakt mit dem Hausarzt aufzunehmen und sich untersuchen zu lassen." Bis zur Abklärung der Krankheitsursache sollten insbesondere Kontakte zu Risikopatienten wie älteren Menschen oder Menschen mit Grunderkrankungen vermieden werden.

Coronavirus Hessen: Zahl der Infizierten deutlich angestiegen

Update, 15.3.2020, 21.23 Uhr: Die Zahl der Menschen in Hessen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, ist am Wochenende sprunghaft angestiegen. Die aktuellen Zahlen des Ministeriums für Integration und Soziales: 

Landkreis/Stadt

Fälle

Bergstraße

18

Darmstadt (Stadt)

6

Darmstadt-Dieburg

6

Frankfurt

21

Fulda

29

Gießen

13

Groß-Gerau

10

Hersfeld-Rotenburg

12

Hochtaunuskreis

9

Kassel (Region)

22

Lahn-Dill-Kreis

9

Limburg-Weilburg

0

Main-Kinzig-Kreis

21

Main-Taunus-Kreis

12

Marburg-Biedenkopf

23

Odenwaldkreis

2

Offenbach (Landkreis)

8

Offenbach (Stadt)

1

Rheingau-Taunus-Kreis

18

Schwalm-Eder-Kreis

15

Vogelsbergkreis

4

Waldeck-Frankenberg

8

Werra-Meißner-Kreis

0

Wetteraukreis

8

Wiesbaden

7

Coronavirus Gießen: Inzwischen 13 Infizierte im Landkreis

Update, 14.3.2020, 23.11 Uhr: Der Landkreis Gießen und die Kommunen haben sich auf ein verbindliches Vorgehen in der aktuellen Situation rund um die Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) geeinigt. Die Zahl der infizierten Personen im Landkreis Gießen ist bis Samstagmorgen, 14. März, auf 13 Personen gestiegen. Zehn davon befinden sich in häuslicher Quarantäne, drei Personen wurden mittlerweile aus der Quarantäne entlassen.

Alle Städte und Gemeinden im Landkreis werden laut Landkreis in ihren Verwaltungen Bedarf und Angebote für Nachbarschaftshilfe sammeln und appellieren an die Solidarität, vor allem alleinstehenden älteren oder gesundheitlich beeinträchtigten Menschen zu helfen. Wer sich im Augenblick nicht selbst versorgen kann, kann sich demnach an seine Gemeindeverwaltung wenden. Das gilt umgekehrt auch für alle, die aktiv ihre Hilfe anbieten möchten.

Coronavirus Gießen: Aufführungen am Stadttheater ausgesetzt

Update, 13.3.2020, 19.16 Uhr: Die für dieses Wochenende geplanten Veranstaltungen im Stadttheater sowie in der taT-studiobühne finden nicht statt. Sie sind bis auf Weiteres verschoben. Es wird davon ausgegangen, dass darüber hinaus sehr zeitnah durch einen Erlass des Landes Hessen Vorstellungen bis auf Weiteres untersagt werden. Bereits erworbene Karten für Aufführungen an diesem Wochenende können gegen einen Gutschein eingetauscht werden.

Coronavirus Gießen: Stadtwerke passen Bus-Fahrplan an

Update, 13.3.2020, 19.01 Uhr: Die Schulpflicht in Hessen ist zunächst außer Kraft gesetzt. Kitas bleiben geschlossen. Weitere Infos zu diesem Aspekt - auch mit Blick auf die Stadt Gießen - finden Sie hier

Die Stadtwerke Gießen wiederum reagieren darauf und passen den Fahrplan der Stadtbusse an. Demnach verkehren die die Stadtbus-Linien wie in den hessischen Ferien. 

Coronavirus: Nächster Fall im Vogelsberg nachgewiesen

Update, 13.3.2020, 15.04 Uhr: Der Vogelsbergkreis meldet am Freitag seinen dritten Corona-Fall. Erkrankt ist ein 59-jähriger Mann aus dem Ostkreis. Derzeit wird er stationär in einer Klinik behandelt.

Der Mann hatte einen Urlaub in Italien verbracht. Nach seiner Rückkehr hatte er lediglich Kontakt zu einer Person, teilt das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises mit.

Update, 13.3.2020, 13.12 Uhr: Der Landrat des Lahn-Dill-Kreises hat in einem Statement auf Facebook deutliche Kritik an dem Krisenmanagement in Hessen geäußert. Unter anderem sagt er mit Blick auf die Corona-Krise: "Wir stehen ziemlich alleine da."

Coronavirus Gießen: Vordertüren bei Stadtbussen bleiben geschlossen

Update, 13.3.2020, 12.34 Uhr: Auch auf den Öffentlichen Personennahverkehr in Gießen und Umgebung hat die Corona-Debatte Auswirkungen. So bleiben ab sofort bei diversen Bussen in Stadt und Landkreis Gießen die Vordertüren geschlossen. 

Die Idee dahinter: Das Infektionsrisiko der Busfahrer soll so minimiert werden. Betroffen sind unter anderem die Stadtbusse in Gießen. "Trotzdem gilt die Fahrscheinpflicht für die Busbenutzung. Die SWG und MIT.BUS bitten deshalb ihre Fahrgäste, sich vor Fahrtantritt mit Fahrscheinen zu versorgen. Elektronische Tickets sind bevorzugt zu benutzen. Außer Handy-Ticket und eTickets Rhein-Main können Tickets in den Vorverkaufsstellen und an den Automaten an den Bahnhaltepunkten gekauft werden", heißt es bei den Stadtwerken Gießen. 

Laut RMV gilt die Regelung auch bei folgende Linien: GI-21, GI-22, GI-25, GI-26, GI-27, GI-28, GI-32, GI-35, GI-41, GI-42, GI-43, GI-51, GI-52, GI-55, GI-60, GI-61, GI-62, GI-64, GI-74, GI-77, GI-78, GI-79, GI-81 sowie den Linien 371, 372, 373, 375, 376, 377, 378 und 379. 

Auch in anderen Landkreisen in Hessen bleiben die Vordertüren geschlossen. 

Coronavirus Hessen: Abiturienten werden von Unterricht freigestellt

Update, 13.3.2020, 10.16 Uhr: Erste Schulen in Hessen sind bereits geschlossen. So etwa im Lahn-Dill-Kreis. Doch nun nehmen die Einschränkungen im Bildungssystem deutlich zu: Abiturienten werden wegen der immer schnelleren Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 vom Unterricht frei. Die Prüfungen jedoch sollen dennoch stattfinden. Die Maßnahme gilt von Montag bis zu Beginn der Osterferien Anfang April. 

Coronavirus Gießen: Uniklinik schränkt Besuche bei Patienten ein

Update, 12.3.2020, 17.40 Uhr: Aufgrund der aktuell steigenden Anzahl von Menschen mit ansteckenden Atemwegserkrankungen (Influenza, Covid-19, etc.) halten es die Verantwortlichen am Uniklinikum Gießen für notwendig, für schwerkranke Patienten zusätzliche Vorsichts- und Schutzmaßnahmen einzuführen. Besucher werden ab sofort gebeten,

  • Vor Betreten des Hauses und der Patientenzimmer die Hände zu desinfizieren
  • Beim Patientenbesuch es so einzurichten, dass jeweils nur ein Angehöriger direkt beim Patienten ist
  • Die Anzahl der Kontaktpersonen zum Patienten möglichst auf eine Person pro Tag zu reduzieren
  • Und bei Anzeichen von Erkältung oder anderen Krankheitssymptomen völlig auf Krankenbesuch zu verzichten

Prof. Dr. Andreas Böning, Ärztlicher Direktor am Uniklinikum Gießen, erklärt: "Wir wissen sehr wohl darum, wie sehr dieses zusätzlichen Schutz- und Vorsichtsmaßnahmen die Familien und Freunde unserer Patienten einschränken, bitte aber um Verständnis angesichts der derzeitigen Ausnahmesituation."

Coronavirus Gießen: Kein Spielbetrieb in hessischen Ligen

Update, 12.3.2020, 17.12 Uhr: Nachdem bereits die erste und zweite Fußball-Bundesliga ohne Zuschauer über die Bühne gehen und die dritte Liga eine Pause einlegen wird, geraten nun auch immer lokalere Events in den Blick. Der Hessische Fußballverband (HFV) hat den Spielbetrieb in allen hessischen Ligen (Männer, Frauen, Jugend in der Halle und auf dem Feld) bis einschließlich 10. April ausgesetzt. 

Dies wurde am Donnerstagnachmittag von den drei Verbandsausschüssen in einer Telefonkonferenz mit dem HFV-Präsidium gemeinsam beschlossen. Dies betreffe auch Freundschaftsspiele, zudem sind die Vereine aufgerufen, den Trainingsbetrieb ebenfalls ruhen zu lassen. "Der Hessische Fußball-Verband hat sich zu dieser drastischen Maßnahme entschieden, um konsequent im Sinne unserer gesellschaftlichen Verantwortung handeln. Uns ist durchaus bewusst, dass dies einige Umstände mit sich bringen wird und wir bauen dabei auf das Verständnis unserer Fußball-Familie. Wir hoffen, dass wir nach der genannten Zeitspanne die Saison mit Hilfe von Nachholspielen regulär zu Ende bringen können", erklärte HFV-Präsident Stefan Reuß in einer Mitteilung.​

Die Fußball-Regionalligisten FC Gießen und FSV Frankfurt gehen unterdessen davon aus, dass die Begegnungen am Samstag (14 Uhr) gegen die TSG Balingen bzw. beim SSV Ulm ausgetragen werden - in Gießen allerdings nur mit maximal 1000 Zuschauern.

Coronavirus: Marienmarkt in Linden fällt aus - Vergleich mit Tsunami

Update, 12.3.2020, 15.53 Uhr: Die Ausbreitung des Coronavirus trifft auch eine Traditionsveranstaltung in Linden. Der am 29. März geplante Marienmarkt, den jedes Jahr Tausende Menschen besuchen, fällt aus. Der Magistrat der Stadt tagt zwar am heutigen Donnerstagabend zu dem Thema. Die Anordnung des Kreises Gießen, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern abzusagen, nimmt die Entscheidung aber vorweg. Die Organisatoren des Marienmarkts haben allerdings auch in einer Sitzung am Mittwochabend bereits die Empfehlung beschlossen, die 31. Auflage eines der ältesten Krämermärkte im Gießener Land abzusagen.

Eine andere Entscheidung sei ausgeschlossen, erklärte ein Mitglied des Lindener Magistrats und vergleicht das Coronavirus mit einem Tsunami, der ohne absehbares Ende wüte. Die Situation werde sich in den kommenden Tagen sicher nicht bessern. Da zum Markenmarkt auch viele Besucher aus den Partnerstädten wie zum Beispiel aus dem österreichischen Purgstall nach Linden kommen, musste die Entscheidung nun zum jetzigen Zeitpunkt fallen.

Coronavirus Gießen: Inzwischen sieben Fälle bestätigt

Update, 12.3.2020, 14.31 Uhr: Aufgrund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus (SARS-CoV-2) untersagt der Landkreis Gießen ab Freitag alle Veranstaltungen, zu denen mehr als 1000 Personen erwartet werden. Die Allgemeinverfügung ist zunächst bis zum 10. April befristet. Ausgenommen ist der Besuch von Bildungseinrichtungen.

Derweil betreut das Gesundheitsamt des Landkreises aktuell insgesamt sieben Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind und sich in häuslicher Quarantäne befinden, außerdem 31 Kontaktpersonen, die ebenfalls zu Hause isoliert sind. Auch in der Wetterau gibt es einen ersten bestätigten Corona-Fall. Auch eine Schülergruppe spürt die Auswirkungen, wie wetterauer-zeitung.de* berichtet. Die Übersicht für Hessen:

Landkreis/Stadt

Fälle

Bergstraße

6

Darmstadt (Stadt)

0

Darmstadt-Dieburg

1

Frankfurt

15

Fulda

5

Gießen

7

Groß-Gerau

1

Hersfeld-Rotenburg

6

Hochtaunuskreis

4

Kassel (Region)

6

Lahn-Dill-Kreis

5

Limburg-Weilburg

0

Main-Kinzig-Kreis

2

Main-Taunus-Kreis

3

Marburg-Biedenkopf

7

Odenwaldkreis

0

Offenbach (Landkreis)

5

Offenbach (Stadt)

1

Rheingau-Taunus-Kreis

5

Schwalm-Eder-Kreis

1

Vogelsbergkreis

2

Waldeck-Frankenberg

4

Werra-Meißner-Kreis

0

Wetteraukreis

1

Wiesbaden

6

Zugleich empfiehlt der Landkreis Gießen, in jedem Fall auch die Absage oder Verschiebung von Veranstaltungen unter 1000 Teilnehmern zu prüfen. Das betrifft auch alle Veranstaltungen von Schulen, die nicht der Schulpflicht unterliegen. "Jeder, der derzeit Kultur-, Vereins- oder Sportveranstaltungen plant, sollte überprüfen, ob die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Vorkehrungen zur Verhinderung einer Ansteckung wie Belüftung, Handhygiene oder Abstand zwischen Personen eingehalten werden können", sagt Landrätin Anita Schneider. Das Sozialministerium hat in seinem Erlass ausdrücklich auf das Risiko der Nähe zwischen Personen bei der Teilnahme an Veranstaltungen sowie die nicht zu überschauende Zusammensetzung hingewiesen. Der Landkreis wird eigene Veranstaltungen ebenfalls überprüfen.

Coronavirus Hessen: Hessen wird Veranstaltung mit über 1000 Teilnehmern absagen

Update, 12.3.2020, 11.16 Uhr: Bisher war es eine Empfehlung. Nun soll die Anordnung kommen. Der Hessische Staatsminister für Soziales und Integration hat dies nun in einem Tweet angekündigt. Demnach wird es in Hessen vorerst keine Veranstaltung mit mehr als 1000 Leuten mehr geben.  

Coronavirus Wetzlar: Kita und Schule im Lahn-Dill-Kreis zu - Beliebtes Volksfest abgesagt

Update, 12.3.2020, 10.24 Uhr: Der Lahn-Dill-Kreis hat aufgrund zweier Corona-Verdachtsfälle am Mittwoch entschieden, die Kindertagesstätte Abenteuerland im Wetzlarer Stadtteil Dutenhofen sowie die Grundschule Dutenhofen bis auf Weiteres zu schließen. Zwei Personen hätten Kontakt mit einem bestätigten Corona-Fall gehabt. Betroffen sind rund 110 Schüler und 60 Kita-Kinder. Die Grundschule Dutenhofen ist die dritte Schule in Hessen, die wegen des Coronavirus bis auf Weiteres geschlossen wurde.

Unterdessen wurde bekannt gegeben, dass ein beliebtes Volksfest in Wetzlar abgesagt werden muss. Der Vorstand des Landwirtschaftlichen Vereins hat am Mittwoch auf der Grundlage, der vom Landrat des Lahn-Dill-Kreises erlassenen Allgemeinverfügung bezüglich des Coronavirus, entschieden das Ochsenfest 2020 in Wetzlar abzusagen. Die Entscheidung sei schwer gefallen. Die Organisatoren schrieben auf Facebook weiter, sie wollten versuchen das Ochsenfest im nächsten Jahr nachzufeiern.

Coronavirus Vogelsberg: Zweiter Fall im Vogelsbergkreis bestätigt

Update, 11.3.2020, 11.09 Uhr:

Es gibt einen zweiten Corona-Fall im Vogelsbergkreis, teilt Erster Kreisbeigeordneter und Gesundheitsdezernent Dr. Jens Mischak am Mittwochvormittag mit. Bei der erkrankten Person handelt es sich um einen 38-jährigen Mann aus dem östlichen Kreisgebiet. Dem Mann geht es gut, er zeigt keinerlei Krankheitssymptome.

Der 38-Jährige hatte sich am Dienstag testen lassen, am Abend lag das positive Ergebnis vor. Der Erkrankte und seine Familie befinden sich seitdem in häuslicher Quarantäne. Auch die Familienmitglieder werden noch getestet, kündigt Dr. Mischak an.

Zudem werden die Kontaktpersonen des Erkrankten durch das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises informiert, kontaktiert und, wenn nötig, ebenfalls getestet.

Coronavirus in Hessen: Aktuelle Fälle in Hessen im Überblick

Update, 10.3.2020, 17.02 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Coronavirus in Hessen ist noch einmal gestiegen. Der aktuelle Überblick - Zahlen des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration - am Dienstagnachmittag: 

Landkreis/Stadt

Fälle

Bergstraße

2

Darmstadt (Stadt)

0

Darmstadt-Dieburg

1

Frankfurt

4

Fulda

2

Gießen

4

Groß-Gerau

1

Hersfeld-Rotenburg

0

Hochtaunuskreis

3

Kassel (Landkreis)

1

Kassel (Stadt)

0

Lahn-Dill-Kreis

4

Limburg-Weilburg

0

Main-Kinzig-Kreis

1

Main-Taunus-Kreis

2

Marburg-Biedenkopf

2

Odenwaldkreis

0

Offenbach (Landkreis)

1

Offenbach (Stadt)

1

Rheingau-Taunus-Kreis

2

Schwalm-Eder-Kreis

0

Vogelsbergkreis

1

Waldeck-Frankenberg

1

Werra-Meißner-Kreis

0

Wetteraukreis

0

Wiesbaden

1

Coronavirus: Empfehlung der Landesregierung Hessen auch für Veranstaltungen in Gießen

Update, 10.3.2020, 16.56 Uhr: Wegen des neuartigen Coronavirus empfiehlt die hessische Landesregierung die Absage aller Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern. 

"Angesichts der jüngsten Entwicklungen in Italien und des aktuellen Verlaufs der SARS-CoV-2-Infektionen lässt sich die Gefahr einer Virusübertragung bei großen Menschenansammlungen, insbesondere in geschlossenen Räumen, nicht sicher beurteilen", heißt es. 

In Staufenberg wurde derweil die Gesundheitsmesse verschoben. Der Vorstand des Fördervereins der Diakoniestation Lumdatal verschiebt die für den 14. und 15. März in der Stadthalle Staufenberg geplante 4. Gesundheitsmesse auf den 28. und 29. November dieses Jahres. Der Förderverein reagiert damit auf mögliche Gefahren durch das Coronavirus.

Coronavirus Gießen: Vierter Fall im Kreis bestätigt

Update, 10.3.2020, 10.55 Uhr: Im Landkreis Gießen gibt es einen nächsten Fall des Coronavirus (SARS-CoV-2). Bei der Betroffenen handelt sich um eine 1983 geborene Frau aus einer offiziell nicht näher genannten Kreisgemeinde, die am vergangenen Sonntag aus Österreich zurückgekehrt ist und sich vermutlich dort bei einem bekannten Fall angesteckt hat. Ihre Infektion wurde am späten Montagabend bestätigt. 

Die Frau, bei der nun das Coronavirus nachgewiesen wurde, weist Krankheitsanzeichen mit Fieber auf, befindet sich in häuslicher Isolierung und wird vom Gesundheitsamt betreut. Ebenfalls isoliert ist die im gleichen Haushalt lebende Familie der Frau. Weitere Kontaktpersonen sind ermittelt, diese sind allerdings nicht in Hessen wohnhaft.

Damit sind im Landkreis Gießen mittlerweile vier Fälle des Coronavirus bestätigt. Eine 1996 geborene Frau und ihr 1992 geborener Mitbewohner hatten sich im Landkreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen infiziert. Ihre häusliche Isolierung läuft in Kürze aus. Die Infektionskette einer 29-jährigen Frau lässt sich zu einem Fall in Berlin zurückverfolgen. Sie befindet sich ebenfalls in häuslicher Isolierung und weist milde Krankheitsanzeichen auf.

Derweil wurde auch die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Grünberg, die eigentlich am 20. März hätte stattfinden sollen, auf einen späteren Termin verschoben. Ebenso die gemeinsame Jahreshauptversammlung der Allendorfer Feuerwehren.

Coronavirus: Die typischen Symptome einer Infektion mit Sars-CoV-2

Coronavirus Wetzlar: Chormusical "Martin Luther King" wird verschoben

Auch vielen Sängerinnen und Sängern in Mittelhessen macht die Ausbreitung des Coronavirus einen Strich durch den Terminplan: Eigentlich hätten am 3. und 4. April rund 1200 Menschen aus zahlreichen Chören der Region gemeinsam in Wetzlar auf der Bühne stehen sollen, erst für die Generalprobe, am Folgetag für den Auftritt. Für das Chormusical "Martin Luther King" hatten sich deutschlandweit Projektchöre zusammengefunden, die Aufführung in Wetzlar ist der letzte Termin.

Am Montag fiel nun die Entscheidung, die Termine zu verschieben: Die gemeinsame Generalprobe wird am 16. Oktober, die Aufführung in der Rittal-Arena am 17. Oktober stattfinden, die Uhrzeiten bleiben unverändert. Die Verantwortlichen folgen damit der Empfehlung des Bundesgesundheitsministeriums. "Das konnten wir nicht ignorieren, auch wenn die Sänger enttäuscht sind", sagt Daniela Werner. Die Staufenberger Kirchenmusikerin ist eine von zwei Dirigenten für die Aufführung in Wetzlar. Eigentlich wollte sie sich im Laufe des Jahres mit ihren Chören wieder anderen Projekten widmen. Nun gelte es, die Spannung hochzuhalten, sagt Werner.

Coronavirus Marburg: Mindestens ein Fall im Landkreis Marburg-Biedenkopf offiziell

Update, 9.3.2020, 23.48 Uhr: Am Abend hat der Landkreis Marburg-Biedenkopf noch eine weitere nachgewiesene Infektion gemeldet. Betroffen sie eine 50 Jahre alte Frau, die mit milden Symptomen in Quarantäne sei. 

Bei dem Ehemann deute viel ebenfalls auf eine Infektion hin, es stehe aber noch eine Kontrolluntersuchung aus. Das Ehepaar hatte sich zuvor in Südtirol aufgehalten.

Coronavirus Gießen: Vereine im Kreis sagen Veranstaltungen ab

Update, 9.3.2020, 16.32 Uhr: Aufgrund der aktuellen behördlichen Empfehlungen sagen aktuell zahlreiche Vereine ihre Jahreshauptversammlungen und andere Veranstaltungen ab. Aktuelle Meldungen:

  • GINA: Die Gießener Neuwagenmesse 2020 ist abgesagt. Die Veranstaltung hätte vom 14. und 15. März an den Gießener Hessenhallen stattfinden sollen. Die Entscheidung wurde präventiv vor dem Hintergrund der Corona-Gefahr getroffen. Ein Ersatztermin in diesem Jahr ist nicht angestrebt. Im vergangenen Jahr hatte die GINA mehr als 10 000 Besucher an die Hessenhallen gelockt.
  • Kulturring Pohlheim: Die für den heutigen Dienstag (10. März) vorgesehene Jahreshauptversammlung des Kulturrings Pohlheim wird aufgrund behördlicher Empfehlung auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
  • Freiwillige Feuerwehr Langgöns: Aufgrund einer Empfehlung aus dem Innenministerium wird die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Langgöns, sowie die Großübung der Jugendfeuerwehr Langgöns mit anschließender Jahreshauptversammlung am 14.03.2020 abgesagt. Die Veranstaltungen werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Dieser Termin wird separat mitgeteilt.
  • Feuerwehr Reiskirchen: Aufgrund der aktuellen Lage zum Thema "Coronavirus/Covid-19" hat sich die Leitung der Feuerwehr der Gemeinde Reiskirchen dazu entschieden, die für Freitag, 20. März, angesetzte Jahreshauptversammlung aller Feuerwehren der Gemeinde Reiskirchen vorsorglich zu verschieben. "Das Wohl unserer Einsatzkräfte und die Sicherstellung des Brandschutzes hat oberste Priorität" heißt es in der Bekanntmachung. Zudem wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme gegenüber den Einsatzkräften handelt. Die Ehrungen der verdienten Einsatzkräfte werden an geeigneter Stelle nachgeholt. Die Wahl zum stv. Gemeindebrandinspektor wird per Briefwahl durchgeführt. Hierzu wird an anderer Stelle gesondert informiert. 

Coronavirus Gießen: BBL äußert sich zu 46ers-Spiel am Freitag

Update, 9.3.2020, 11.52 Uhr: Gesundheitsminister Jens Spahn hat am Sonntag empfohlen, wegen der schnellen Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern vorerst abzusagen. Das würde auch die Basketball-Bundesliga betreffen. Das nächste anstehende Spiel ist das der Gießen 46ers beim Syntainics MBC. Laut Spielplan soll die Partie am Freitag ausgetragen werden. 

Doch kommt es auch dazu? Die Basketball-Bundesliga beobachtet die Situation wegen der sich weiter ausbreitenden Coronavirus-Epidemie, hat aber noch keine Entscheidungen bezüglich Spielabsagen oder Geisterspielen getroffen. Man wolle erst die weitere Entwicklung zum Beispiel in der Fußball-Bundesliga abwarten, sagte BBL-Geschäftsführer Stefan Holz.

Coronavirus Gießen: Gruppe soll 14 Tage in häuslicher Quarantäne bleiben

Update, 6.3.2020, 17.53 Uhr: Das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen hat einer Schülergruppe der Gießener Aliceschule vorsorglich eine Isolierung zu Hause empfohlen. Die insgesamt 37 Berufsschüler sowie vier Lehrkräfte und Begleiter haben sich in den vergangenen Tagen auf einer Skifreizeit in Südtirol aufgehalten. 

Südtirol ist in der vergangenen Nacht von Donnerstag auf Freitag zum Risikogebiet erklärt worden. Zum Zeitpunkt der Abfahrt der Schülergruppe war Südtirol noch kein Risikogebiet. Nach Vorgaben des Robert-Koch-Institutes bedeutet das, dass alle Reisenden, die aus diesem Gebiet kommen, vorsorglich für 14 Tage unter häusliche Quarantäne gestellt werden sollten.

Nach Informationen des Gesundheitsamtes geht es dem größten Teil der Gruppe gut. Eine Person hat leichte Erkältungssymptome.

Das Gesundheitsamt wird die Reisenden bei ihrer Rückkehr am Freitagabend betreuen, informieren und mithilfe des DRK gewährleisten, dass alle Teilnehmer der Freizeit sicher nach Hause gebracht werden, ohne dass sie dabei in privaten Fahrzeugen direkt mit Angehörigen und Freunden in Kontakt kommen.

Allen Reisenden wird empfohlen, in den kommenden 14 Tagen vorsorglich zu Hause in Quarantäne zu bleiben. Abstriche zum Test auf eine Infektion mit dem Coronavirus werden vorgenommen, wenn Symptome auftreten.

Das Gesundheitsamt ist Kontakt mit der Reisegruppe, der Schulleitung, dem Staatlichen Schulamt sowie der Stadt Gießen als Schulträger. Die Eltern der Jugendlichen werden informiert.

Die Schüler der Aliceschule sind nicht die erste Klasse, die aus dem Risikogebiet Südtirol zurückkommen. Mehrere Schulklassen der Lahntalschule (Lahnau-Atzbach) werden vorsorglich unter häusliche Quarantäne gestellt. Insgesamt betroffen sind 74 Schüler sowie 14 Lehrkräfte und zwei Begleitpersonen. Sie kehren am heutigen Abend von einer Skifreizeit aus Südtirol zurück. Allen Reisenden der Lahntalschule geht es nach aktuellen Informationen gut. Einige von ihnen zeigen leichte Erkältungssymptome.

Auch 15 Schüler, zwei Lehrer und eine Begleitperson der Goldbachschule in Dillenburg-Frohnhausen waren auf Skifreizeit in Südtirol und kehren heute Abend zurück – bei dieser Gruppe zeigen sich keine Krankheitssymptome. Auf Empfehlung des Lahn-Dill-Kreises hat die Schulleitung der Goldbachschule beschlossen, dass diese Schüler und Lehrkräfte für 14 Tage zu Hause bleiben.

Coronavirus Gießen: Dritter Fall bestätigt - 29-Jährige infiziert

Erstmeldung, 6.3.2020, 14.39 Uhr: Im Landkreis Gießen gibt es einen dritten Fall des Coronavirus (SARS-CoV-2). Es handelt sich dabei um eine 29-jährige Frau aus dem Osten des Landkreises. Sie zeigt milde Krankheitsanzeichen, ist derzeit zu Hause isoliert und wird vom Gesundheitsamt betreut.

Die Infektionskette der Frau kann zu einem bekannten Fall in Berlin zurückverfolgt werden. Dort hatte sich die 29-Jährige am vergangenen Wochenende gemeinsam mit einer jungen Frau aus dem Vogelsbergkreis aufgehalten und mit dem Coronavirus angesteckt. Am Donnerstag wurde die Infektion der Frau aus dem Vogelsbergkreis bestätigt. 

Weil die 29-Jährige als Kontaktperson galt, wurde für sie ebenfalls am Donnerstag Quarantäne angeordnet. Ihr positives Testergebnis lag am Freitagvormittag vor. Das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen ermittelt nun mögliche weitere Kontaktpersonen.

Zwei weitere Coronavirus-Erkrankungen im Landkreis waren bereits am vergangenen Freitag und Samstag bestätigt worden. Dabei handelt es sich um eine 1996 geborene Frau und ihren 1992 geborenen Mitbewohner. Beide hatten sich im Landkreis Heinsberg in NRW mit dem Virus infiziert. Sie zeigen milde Krankheitsverläufe und sind zu Hause isoliert.

Soziale Medien:Mit verschiedenen Hashtags wird auf Twitter zu Rücksichtnahme und Solidarität aufgerufen. Ein Frankfurter setzt mit seiner Webseite #StayTheFuckHome ein Zeichen und gibt Tipps, wie die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt werden kann.

*wetterauer-zeitung.de und giessener-allgemeine.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare