Neuer Verein Soul Keeper will in Not geratenen Menschen mit Haustier helfen

Damit das Tier bleiben kann

Sie wollen Mensch und Tier helfen: Petra Riemer (links) und Stephanie Gräwe gehören zu den Gründungsmitgliedern des Vereins „Soul Keeper“. Mit der Einrichtung einer kostenlosen Futtermittelausgabe wollen sie bedürftigen Menschen und Tieren helfen. Foto: Eberlein

Trockenerfurth. Wenn Menschen in finanzieller Not sind, müssen sie sich häufig von ihren Haustieren trennen. Steuern, Futter- und Arztkosten können sie nicht mehr aufbringen. Ihnen will der Verein „Soul Keeper“ (Seelenhüter) helfen, den einige Tierfreunde gründen wollen.

Zurzeit warten Stephanie Gräwe, Petra Riemer, Ilyas Poyraz und andere noch auf die Eintragung ihres Vereins beim Amtsgericht Fritzlar. Vorrangig wollen sie eine kostenlose Futtermittel- und Haustierzubehörausgabe einrichten, ähnlich der Tiertafel.

Wer seine Bedürftigkeit nachweist, soll gegen eine Spende möglichst alles bekommen, was er für sein Haustier braucht. Hinzu kommen Gratissprechstunden bei zwei Tierärzten, die sich bereit erklärt haben, den künftigen Verein zu unterstützen.

Medikamente umsonst

Dort sollen bedürftige Tiere mit Medikamenten wie Wurm- oder Zeckenmittel versorgt werden und notwendige Behandlungen zu niedrigen Preisen stattfinden. Auch eine Rechtsanwältin könnte in juristischen Fragen zur Verfügung stehen, sobald die Mitglieder als Verein ihre Arbeit aufgenommen haben.

Seit Anfang des Jahres warten die Gründer auf die offizielle Genehmigung vom Gericht. „So lange wir kein eingetragener Verein sind, können wir auch nicht wie ein eingetragener Verein handeln“, sagt Stephanie Gräwe. Das fange an bei der Ernennung eines Schirmherrn und der Aufnahme neuer Mitglieder, bis hin zur Annahme von Spenden.

Dabei hätten schon über 40 Neumitglieder ihre Bereitschaft zum Beitritt erklärt, auch mit drei möglichen Schirmherren stehe man in Verbindung. Warum sie das „e.V.“ noch nicht bekommen haben, verstehen die Gründungsmitglieder nicht. Gräwe berichtet: „Zwei Mal haben wir unsere Satzung nach Rücksprache mit der zuständigen Stelle verändert und abgegeben. Und auch die Gebühr von 53 Euro haben wir bezahlt.“

Dass es so lange dauern würde, bis sie ihre Pläne in die Tat umsetzten können, hätten sie nicht erwartet. Ende Dezember soll es nun endlich - auch ohne das e.V. - losgehen. Auf einem kleinen Bauernhof in Trockenerfurth, wo Stephanie Gräwe und Ilyas Poyraz leben, wird die Ausgabestelle eingerichtet. Langfristig erhoffen sich die Mitglieder jedoch, einen Raum von der Stadt Borken zur Verfügung gestellt zu bekommen, denn die Zusammenarbeit mit der Stadt sei sehr gut.

Schließlich solle die Ausgabe den ganzen Kreis abdecken, da sei die Scheune auf dem kleinen Hof auf die Dauer nicht der richtige Ort.

Dringend benötigt werden auch noch Futtermittel- und Zubehörspenden für jede Tierart. Das bisherige Sortiment beschränkt sich auf Hundefutter. Doch die Mitglieder lassen sich nicht aufhalten. Sie wissen aus eigenen Erfahrungen in verschiedenen Tierschutz- und Tierhilfeeinrichtungen, dass Bedarf für ihre Arbeit besteht. • Mehr Informationen und Kontakt im Netz unter http://soulkeepers.de.to oder Tel. 01 52/08 29 48 99.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare