Spende für Tierschutzverein und Hausaufgabenhilfe

Danke fürs Dasein zu unsäglichen Zeiten

Ein dickes Danke: Regina Schwamberger-Mank, Bürgermeister Martin Wagner, Stadtverordnetenvorsteher Bernd Pfeiffer und Else Skamel bei der Spendenübergabe im Rathaus. Foto:  Brandau

Homberg. Über ein unerwartetes Weihnachtsgeschenk freuten sich der Tierschutzverein Homberg-Borken und die Hausaufgabenhilfe in Homberg. Beide Vereine erhielten von der Stadt Homberg je 200 Euro.

Das Geld war ursprünglich fürs Weihnachtsessen der Homberger Parlamentarier vorgesehen. Das fand in der Vergangenheit immer nach der letzten Sitzung im Jahr statt, fiel aber jetzt aus.

Bürgermeister Martin Wagner und Stadtverordnetenvorsteher Bernd Pfeiffer überreichten kürzlich das Geld im Rathaus an Regina Schwamberger-Mank vom Tierschutzverein und Else Skamel von der Kinder- und Jugendhilfe Hessen. Die Spende solle eine Anerkennung fürs große ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder sein, sagte Bernd Pfeiffer: „Danke fürs Dasein auch zu unsäglichen Tageszeiten“, sagte er.

Die Tierschützer wollen von der Spende ein Gerät kaufen, das den Chip lesen kann, den Fundtiere oft unter der Haut tragen. Der gibt Auskunft über die Registrierung des Tiers, dessen Besitzer damit schnell gefunden werden kann.

Die Hausaufgabenhilfe, eine Homberger Außenstelle der Kinder- und Jugendhilfe Hessen, braucht die 200 Euro für die alltägliche Arbeit, die sie an zwei Standorten bietet. Sie ist an zwei Wochentagen in der Osterbachschule und im Stadtteilzentrum am Dörnbergweg mit fünf Honorarkräften und einer ehrenamtlichen Mitarbeit im Einsatz und betreuten im vergangenen Jahr 55 Kinder, viele davon aus Osteuropa und der Türkei. (bra)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare