Angst schlummert überall

Darstellendes Spiel an der Ursulinenschule: Zwei Dramen um Furcht und Horror

Fritzlar. Die Schüler der Theatergruppe Darstellendes Spiel der Ursulinenschule in Fritzlar haben sich nichts Geringeres als die Themen Angst und Horror vorgenommen und daraus zwei Theaterstück konzipiert, die sie kommende Woche am Montag und Dienstag aufführen wollen.

"Pavor in jedem von uns" haben die 23 Schüler gemeinsam mit Lehrerin Christiane Beyer eines ihr selbst geschriebenen Stücke genannt.

Pavor ist das lateinische Wort für Angst, und das war das Vorbild für die Inszenierung. Angst vor Krankheit, Angst vor Einsamkeit, Angst vor dem Fortschritt, aber auch Trennungsangst und die Angst in geschlossenen Räumen kommen in dem Drama vor.

Eigene Erfahrungen

Grundlage für das Stück seien eigene Erfahrungen der Kursmitglieder, die sie in kleinen Sequenzen zusammengetragen, verarbeitet und miteinander verknüpft haben, erklärte Beyer.

Die Darsteller wollen damit ihr Publikum an den zwei Aufführungsterminen in der kommenden Woche zum Nachdenken und zur Selbstreflektion anregen.

Angst schlummere in jedem Menschen, meinen die Schüler. Es handele sich dabei nicht nur um ein Stück zum Anschauen, sondern auch zum Teilhaben, je nach eigener Vorgeschichte. Einem anderen Thema widmete sich der Kurs unter der Leitung von Frank Lambert.

Die Schüler haben sich darin mit Alltagtrotz, Widerstand und der Gewalt auseinander gesetzt. Grundlage dieser Inszenierung ist das Lied "Hier kommt Alex" von der Band" die Toten Hosen". Daraus erstellten sie eine dramatische Collage. "Vorhang auf für ein kleines bisschen Horrorshow", heißt es in dem Text der Toten Hosen. Die Darsteller haben allesamt gerade ihre schriftlichen Abiturprüfungen hinter sich gebracht. Das sei für viele auch eine Art Horror und Auseinandersetzung mit der Angst gewesen, berichten sie. Beide Stücke werden hintereinander gespielt. Die Vorstellungen sind am Montag, 26. Mai, und Dienstag, 27. Mai, jeweils ab 19 Uhr im Treffpunkt der Ursulinenschule.

Der Eintritt ist frei aber die Plätze sind begrenzt. Wer sich vorher Karten sichern möchte, kann sie im Sekretariat bestellen, Tel. 0 56 22/ 99 96 0.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare