HNA-Interview: Femke, Jakob und Elisa über Heiligabend und die Glitzer-Klammer

„Das Christkind ist scheu“

Freuen sich auf Heiligabend: Femke Stehlik (5 Jahre), Jakob Daum (4) und Elisa Manz (5) aus Gilserberg. Foto: Feser

Gilserberg. Ganz schön aufgeregt sind Femke Stehlik, Elisa Manz und Jakob Daum. Die drei aus Gilserberg freuen sich schon auf den Heiligen Abend. Femke und Elisa haben einen Wunschzettel geschrieben, Jakob hofft, dass auch ohne Wunschzettel klar ist, was er sich wünscht: ein ferngesteuertes Riesenauto, so groß wie eine Raumstation.

Kommt an Heiligabend das Christkind oder der Weihnachtsmann zu euch? Elisa: Letztes Jahr war der Weihnachtsmann bei uns. Vorletztes Jahr wusste es Papa nicht, vielleicht das Christkind...  Jakob: Bei uns kommt auch der Weihnachtsmann. Femke: Bei mir kommt immer das Christkind. Das erkennt man nämlich an der Glocke. Der Weihnachtsmann klingelt nicht, der stapft. Aber so richtig weiß ich nicht, was er macht. Elisa: Ja, das Christkind hat eine Glocke in der Hand, der Weihnachtsmann ist so dick, der stapft mit den Füßen. Femke: Draußen ist ein ganz schöner Sturm, oder?

Ja, draußen stürmt’s, Femke. Wo wohnt denn eigentlich das Christkind? Femke: I m Himmel. Jakob: Auf einer Wolke. Elisa: Und der Weihnachtsmann wohnt am Nordpol. Das weiß ich, weil das Engelchen, das die Hoffi gebastelt hat, gesagt hat, dass der Weihnachtsmann am Nordpol wohnt. Und alle Kinder haben geschrieben: „Ja.“ Wer ist denn die Hoffi? Elisa: Das ist unsere Erzieherin im Kindergarten. Femke: Da gibt’s auch noch Elena und Tamara.

Und wie kommt das Christkind zu euch? Femke: Das weiß ich nicht. Jakob: Das Christkind hat doch Flügel. Elisa: Der Weihnachtsmann fliegt mit einem Schlitten, und er hat Rentiere, die ihm helfen beim Geschenkeausliefern. Und die Engel helfen auch mit. Der Weihnachtswichtel hat mir mal eine goldene Nuss im Schuh hinterlassen. Femke: Bei mir auch. Elisa: Und da war eine grüne kleine Klammer drin mit einem grünen Mond drauf, und die hat geglitzert. Jakob: Bei mir auch. Das Christkind hat gar keine Helfer. Elisa: Doch, ein paar Engel und Weihnachtswichtel.

Und wie kommt das Christkind ins Haus rein? Elisa: Wenn ein Fenster offen steht, kommt es durchs Fenster. Jakob: Ja, an Heiligabend muss man einfach ein Fenster aufmachen! Femke: Aber dann schneit’s doch rein! Ich weiß wie der Weihnachtsmann reinkommt: Der hat einen Schlüssel fürs Schloss.

Ja, das ist viel praktischer. Femke: Das Christkind ist aber nicht so zutraulich wie der Weihnachtsmann. Es legt die Geschenke einfach unter den Baum, weil es scheu ist. Und es ist eine Mischung aus Jesus und Engelchen. Wenn es erkannt wird, kriegt es nämlich einen Schlaganfall.

Und wie läuft bei euch der Heiligabend ab? Femke: Erst gehen wir in die Kirche und machen das Krippenspiel. Ich spiele einen Hirten. Jakob: Ich auch. Elisa: Ich bin diesmal ein Engel. Femke: Wenn ich dann den Schlafanzug anhabe, kommt das Christkind und fliegt leise rein. Soll ich Dir was sagen: Eigentlich bringt Maria Christus zur Welt, und das ist dann Gottes Sohn. Elisa: Wir legen beim Krippenspiel aber immer eine Puppe in die Krippe. Diesmal spielen die kleinen Kinder aus dem Kindergottesdienst die Schafe, die sind nämlich erst vier Jahre alt. Oder drei.

Von Claudia Feser

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare