Besuch auf der Baustelle des B. Braun-Projektes Domäne Haydau

+
Großbaustelle Domäne Haydau: Der Blick vom bereits sanierten Herrenhaus zeigt links das Kloster, in der Mitte den Hotelneubau und rechts die Wirtschaftsgebäude. Saniert wird außerdem das Bahnhofsgebäude. B. Braun investiert insgesamt 35 Millionen Euro in Morschen. Fotos: Schäfer-Marg

Morschen. „Haydau - das wird einzigartig“, schwärmt B.Brauns Vorstandsvorsitzender Dr. Heinz-Walter Große beim Gang durch die historischen Gebäude der ehemaligen Domäne Haydau in Morschen.

Seit 2009 entsteht auf dem Gelände am Kloster bekanntlich das Seminar- und Tagungszentrum des Melsunger Konzerns. Zurzeit kämpfen die etwa 100 Bauarbeiter allerdings mit der Kälte.

Die Betonarbeiten am Neubau des künftigen Tagungshotels etwa müssen ruhen. Bei minus 12 Grad kann man den Werkstoff nicht sinnvoll einsetzen. Auch in den gegenüberliegenden historischen Gebäuden muss manche Arbeit warten: Die Brandschutzbeschichtung von Gussstützen in der Klosterscheune lässt sich unter den eiskalten Bedingungen nicht richtig auftragen, die Spritzverfugungen an den historischen Steinwänden müssen ebenfalls warten.

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Dienstagsausgabe.

Von Silke Schäfer-Marg

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare