Gedenktag an Flucht und Vertreibung: Denkmal wird 2015 neu eingeweiht

Horst W. Gömpel

Schwalmstadt. Die geplante Neueinweihung des Denkmals „Deutsche Ostgebiete" in Ziegenhain zum ersten „Gedenktag für die Opfer von Flucht, Vertreibung und Deportation" soll am Freitag, 13. September 2015, stattfinden.

Das sei ihm von Bürgermeister Dr. Gerald Näser und der Landesbeauftragten der Hessischen Landesregierung für Heimatvertriebene und Spätaussiedler, Margarete Ziegler-Raschdorf, mitgeteilt worden, so Horst W. Gömpel (Schwalmstadt). Die Landesbeauftragte habe alle Kommunen und Bürger aufgerufen, den Gedenktag würdig zu begehen.

Gömpel plant in Zusammenarbeit mit dem Magistrat Schwalmstadt und dem DB-Bahnhofsmanagement Kassel die Anbringung einer Gedenktafel im Eingangsbereich des Bahnhofs Treysa. Entwurf und Text gestaltete er zusammen mit Markwart Lindenthal (Kirchberg), die Herstellung der Bronzetafel wird Bildhauer Lutz Lesch (Treysa) vornehmen.

Als erste Sponsoren wurden die Kreissparkasse Schwalm-Eder, die Stadtsparkasse Schwalmstadt und die Stadt Schwalmstadt gefunden. Bei seinen Buchlesungen bittet das Ehepaar Gömpel um Spenden für das Projekt. (aqu) Foto: Archiv

Für die Unterstützung ist dieses Spendenkonto eingerichtet: Stadtkasse Schwalmstadt, Konto SSK Schwalmstadt, IBAN: DE78520534580000010710

BIC: HELADEF1SWA (Stichwort: Gedenktafel; FAD 116 635)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare