Desinfektionsmittel sorgt für Feuerwehreinsatz in Ostheim

+

Ostheim. Ein angeschnittener Kanister mit stark ätzender Flüssigkeit hat am Freitag um 10.51 Uhr im Ostheimer Gewerbegebiet Großalarm ausgelöst. Die Feuerwehr rückte mit Messfahrzeugen und einem Gefahrstoffzug aus.

Laut Polizei bestand weder für die Mitarbeiter der betroffenen Spedition noch für die Malsfelder Bevölkerung eine Gefahr. Nach Darstellung der Polizei hatte ein Unbekannter in der Nacht zu Freitag ein Dreieck in die Plane eines auf dem Maxi-Autohof geparkten Lasters geschlitzt. Dabei war ein Kanister der Ladung mit angeschnitten worden. In dem Behälter waren 2,5 Liter eines Desinfektionsmittels für OP-Besteck abgefüllt.

Aktualisiert um 13.48 Uhr

Aufgefallen war der Schaden nach Darstellung der Polizei beim Abladen der Kanister auf dem Gelände der Spedition „reimer logistics“. Aus dem Kanister sei Flüssigkeit ausgetreten gewesen. Aufgrund der Klassifizierung des Desinfektionsmittels sei die Feuerwehr alarmiert worden.

Die rückte unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Oliver Garde mit 45 Einsatzkräften aus Malsfeld, Guxhagen und Melsungen aus. Ihre Fahrzeuge sowie ein vorsorglich mitalarmierter Rettungswagen beherrschten bis 11.30 Uhr die Dr.-Reimer-Straße. Umweltdienst Für die Einsatzkräfte hieß es jedoch ebenso wie für einige Mitarbeiter der Spedition eine Zeitlang abzuwarten.

Denn die Feuerwehr musste laut Oliver Garde die Lage zunächst bewerten und begutachten. Dabei habe sich die Gesamtsituation relativ zügig entspannt. Man habe vor allem klären müssen, wer was macht. Zu Hilfe sei den Feuerwehren dabei auch der Umweltdienst des Landkreises gekommen. Die ersten Feuerwehrfahrzeuge rückten um 11.20 Uhr ab. Laut Oliver Garde hatte man sich darauf verständigt, dass die Einsatzkräfte nicht mehr nötig seien. Das Unternehmen „reimer logistics“ müsse die Palette mit dem angeschnittenen Kanister separieren und fachgerecht entsorgen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare