Voraussetzung für komplette Internisten-Ausbildung erfüllt

Deutlich mehr Eingriffe in der Wolfhager Kreisklinik

+
Können jetzt ihre komplette Ausbildung in der Wolfhager Kreisklinik absolvieren: Marieluise von Henning und Rania Ben Otman (Mitte) mit ihren Ausbildern Prof. Dr. Frank Schuppert (links) und Oberarzt André Raum. 

Wolfhagen. Die Zahl der Eingriffe in der Wolfhager Kreisklinik ist deutlich gestiegen. Diese Entwicklung sorgt dafür, dass ab sofort junge Mediziner ihre Facharztausbildung zum Internisten oder Allgemeinmediziner komplett in der Kreisklinik absolvieren dürfen.

Die Landesärztekammer Hessen hat dem Chefarzt für Innere Medizin in der Kreisklinik, Prof. Dr. Frank Schuppert, und dem leitenden Oberarzt André Raum jetzt eine entsprechende fünfjährige Weiterbildungsermächtigung erteilt.

Bisher war die Ausbildung auf drei Jahre begrenzt, angehende Internisten mussten die Klinik wechseln oder in eine Arztpraxis gehen.

Die Hürde, eine solche Ausbildungsbefähigung zu erhalten, ist hoch. Kliniken müssen dafür eine bestimmte Anzahl an Eingriffen und Untersuchungen vorweisen. „Unsere Leistungszahlen sind in Wolfhagen steil nach oben gegangen“, freut sich Schuppert. Im Bereich der Endoskopie hatten wir im vergangenen Jahr so viele Eingriffe wie noch nie.“ 2015 lag die Zahl bei 1975, im Jahr 2016 wurden in der Kreisklinik 3076 Endoskopien vorgenommen. Eine Steigerung um fast 40 Prozent.

Dies zeige das Vertrauen der Patienten und der niedergelassenen Hausärzte in das Krankenhaus, betont der Chefarzt. Auch hätten die Patienten die Sicherheit, dass sie beispielsweise mit Schlaganfall oder Herzinfarkt direkt ins Klinikum verlegt würden. Die neuen Ausbildungsmöglichkeiten mache die Kreisklinik für junge Mediziner attraktiver, sagt Oberarzt André Raum. Damit werde man der hohen Nachfrage der Assistenzärzte endlich gerecht.

Auch die für die internistische Ausbildung notwendige Intensivmedizin wird in Wolfhagen angeboten. Hier gebe es in anderen Häusern oft Wartezeiten, so Schuppert. Für ihn und seinen Kollegen ist diese Aufwertung der Kreisklinik Wolfhagen ein weiterer Schritt zur Standortsicherung.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare