Abbau gelang in Schwalm-Eder besonders gut

Deutlich weniger Arbeitslose im Kreis

Schwalm-Eder. Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen ging im vergangenen Jahr im Schwalm-Eder-Kreis besonders deutlich zurück. Das belegt die Statistik, die die Agentur für Arbeit in Kassel gestern veröffentlichte.

Mit 549 weniger arbeitslos gemeldeten Personen machte danach der Landkreis Schwalm-Eder den größten Sprung beim Abbau der Arbeitslosigkeit. Der Rückgang war mit 13,2 Prozent fast doppelt so hoch wie im übrigen Agenturbezirk. Insgesamt waren am Jahresende 4162 Männer und Frauen arbeitslos.

Mit einer Quote von jetzt 4,2 Prozent (Dezember 2010: 4,4 Prozent) liegt die Geschäftsstelle Melsungen wieder vorn, im Bereich Fritzlar-Homberg ging die Quote im Jahresvergleich von 5,6 Prozent im Dezember 2010 auf jetzt 4,6 Prozent zurück.

Die Zahl von 2025 registrierten Arbeitslosen ist für Fritzlar-Homberg die niedrigste in einem Dezember seit 1980. Die sieben Städte und Gemeinden im Melsunger Land hatten mit ihren 1009 gemeldeten Arbeitssuchenden nach der jüngsten Agentur-Statistik den für einen Dezember-Monat niedrigsten Stand seit 1991.

Im Bereich der Geschäftstelle Schwalmstadt sind 1128 Menschen ohne Arbeit. Damit stieg die Quote geringfügig auf 4,3 Prozent, im Vormonat lag sie bei 3,9 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 5 Prozent. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare