"Die Chance nutzen" ein Kommentar zum  Fraktionsvorsitz in Felsberg

Damai D. Dewert

Die Felsberger SPD-Fraktion bricht mit alten Strukturen und Hierarchien. Die Entscheidung, die Fraktion künftig als Trio zu führen, ist so überraschend wie konsequent. Die Genossen in der Drei-Burgen-Stadt meinen es ernst, wenn sie von Neuanfang sprechen. Ein Kommentar von Damai D. Dewert.

Lesen Sie auch

-Felsberger SPD-Fraktion sorgt für Novum im Schwalm-Eder-Kreis

Ihr Entschluss ist nicht als Kapitulation vor den anstehenden Aufgaben zu sehen, sondern als ein Symbol für Veränderung und Annäherung. Gerade Stephan Bürger als Schnittstelle zwischen Bürgermeister, Verwaltung und Parlament zu installieren, ist eine kluge Entscheidung. Bürger steht wie kein zweiter in der SPD für Konsensfähigkeit und Dialogbereitschaft. Ihm ist es zuzutrauen, die Kluft zwischen Bürgermeister Volker Steinmetz, der SPD als Mehrheitsfraktion und dem Rest des Parlaments zu überwinden. Steinmetz ist jetzt in der Pflicht, den angebotenen Neuanfang mitzugehen. Die SPD ist offensichtlich bereit dazu.

Felsberg kann es sich nicht leisten, weiterhin wertvolle Zeit zu verschenken, wieder auf Kurs zu kommen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare