Flucht in Kassels Innenstadt

Verfolgung auf Kasseler Weihnachtsmarkt: Dieb beklaut Zirkus Flic Flac

+
Opfer eines räuberischen Diebstahls: Martin Krockauer, Manager von Flic Flac (links), verfolgte den Täter. Auf dem Archivfoto steht neben ihm Uwe Struck, Geschäftsführer von Flic Flac.

Kassel. Aufregung beim Zirkus Flic Flac: Ein 32-jähriger Mann hat am frühen Montagabend mehrere tausend Euro an Einnahmen aus dem Kartenvorverkauf gestohlen. 

Die Zivilcourage mehrerer Weihnachtsmarktbesucher sowie das schnelle Eingreifen einer Polizeistreife führten schließlich zur Festnahme des Diebs, teilt Polizeisprecher Matthias Mänz mit.

Der Täter sei so dreist vorgegangen, dass es Martin Krockauer, Manager von Flic Flac, erst gar nicht glauben konnte. An seiner Bürotür im abgesperrten Bereich des Zirkusareals auf dem Friedrichsplatz hatte es gegen 18.50 Uhr geklopft, was zunächst nicht ungewöhnlich war. Herein kam ein Mann mit tief ins Gesicht gezogener Kapuze. Ohne einen Ton zu sagen, griff dieser sich dann die auf dem Schreibtisch liegenden Umschläge mit den Einnahmen. Dann drehte er sich um und rannte los.

Als Krockauer den Diebstahl realisierte, nahm er sofort die Verfolgung auf. Mitten auf dem Weihnachtsmarkt stellte er den Dieb und hielt ihn fest. Der Mann begann jedoch, sich nach Leibeskräften zu wehren. Zudem schlug er um sich. Durch einen heftigen Treffer im Bauchraum musste der Zirkus-Manager den Täter am Ende ziehen lassen.

Fünf Besucher des Weihnachtsmarktes, die das Geschehen beobachtet hatten, nahmen jedoch die Verfolgung des Flüchtenden auf. Auf der Königsstraße – in Höhe der Königsgalerie – gelang ihnen schließlich die Festnahme des Mannes. Weitere Besucher des Marktes machten eine Polizeistreife auf den Tumult aufmerksam. Die Beamten nahmen dort schließlich den festgehaltenen 31-jährigen Kasachen, der zurzeit keinen festen Wohnsitz hat, in Empfang. Bei ihm fanden sie auch das gesamte gestohlene Geld. Den Tatverdächtigen, der offenbar auch griffbereit ein Taschenmesser dabei hatte, brachten sie in den Polizeigewahrsam.

Weihnachtsmarkt Kassel 2018: Besucher verfolgen Dieb

Leider hinterließ nur einer der fünf Weihnachtsmarktbesucher, die den Dieb festnahmen, seine Personalien bei der Streife. Die mit den weiteren Ermittlungen wegen räuberischen Diebstahls betrauten Beamten der Ermittlungsgruppe suchen die vier Übrigen nun für das weitere Verfahren als Zeugen und bitten sie, sich unter Tel. 05 61/9100 zu melden.

„Das war superdreist und ich war supersauer“, sagt Krockauer über den Diebstahl. Wenn er gewusst hätte, dass der Mann mit einem Messer bewaffnet ist, hätte er ihn allerdings nicht verfolgt. „Ich habe dafür von meiner Frau einen Einlauf bekommen.“

Eine Folge des Diebstahlversuchs: Bei Flic Flac hat man sich nun entschlossen, dass die Tickets nur noch mit Karte bezahlt werden können.

Ansonsten freut sich der Zirkus-Manager auf die Premiere am Donnerstagabend im schwarz-gelben Zelt auf dem Friedrichsplatz. Die Proben für das „Festival der Artisten“ laufen seit Sonntag. Der letzte Artist ist am Dienstag aus den USA angereist. Der Vorverkauf laufe gut, es gebe aber noch Karten, so Krockauer. Die meisten für Vorstellungen im neuen Jahr. 

Flic Flac Kassel 2018: Tickets

Karten gibt es in vier Preiskategorien zwischen 24 und 54 Euro: www.flicflac.de/kassel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion