Reitverein wurde zum dritten Mal bestohlen

Diebe erbeuteten in Bad Zwesten wieder teure Sattel

+
Die hochwertigen Reitsättel sind weg: Frank Krug vom Reit- und Fahrverein Schwalmpforte steht vor den leergeräumten Spinden. Erneut wurde in die Reithalle eingebrochen.

Bad Zwesten. Er hat die Schlösser verstärkt und Kameras platziert. Doch bereits zum dritten Mal innerhalb eines Jahres wurde im Reitverein Schwalmpforte eingebrochen.

Er hat die Schlösser verstärkt, Schutzgitter angebracht und Überwachungskameras platziert. Frank Krug weiß nicht, was er noch machen soll. Am Wochenende wurde der Reit- und Fahrverein Schwalmpforte zum dritten Mal innerhalb eines Jahres bestohlen.

Seit 2000 betreibt der Verein die Halle an der Straße „Im Bodenfeld“. Viele Jahre war es ruhig. Bis zum Sonntag, 3. Januar 2016. Damals haben Unbekannte den Sattelschrank im Vorraum aufgebrochen.

„Sie haben die Sättel auf einer Schubkarre aus der Halle gefahren und in ein Auto verladen. Anschließend haben die Täter die Schubkarre wieder fein aufgestellt“, erklärt Krug, was sich an diesem Tag auf dem Vereinsgelände abgespielt hat. Insgesamt wurden Sättel im Wert von 14 000 Euro gestohlen.

Der zweite Diebstahl ist erst wenige Wochen her. Am Mittwoch, 18. Januar, haben Unbekannte zwei Reitsättel von einem Pferdeanhänger gestohlen. Schaden dieses Mal: 4500 Euro. Die Täter haben laut Krug um kurz vor 21 Uhr zugeschlagen.

Die Springprüfung war vorbei, die Pferde waren versorgt, alle bis auf einen Anhänger wieder weggefahren. Die Sportler saßen zusammen im Reiterstübchen, als ein Auto vorfuhr. „Wir haben uns noch gefragt, was das Auto hier will“, sagt Krug.

Doch schneller als die Reiter gucken und etwas unternehmen konnten, hatten die Diebe schon ihre Beute gemacht. Das Auto war weg und die Reitsättel auch. Krug ist sich sicher: „Die Person hat gezielt gelauert.“

In der Nacht zu Montag hat es den Reit- und Fahrverein schon wieder erwischt. Wieder sollen Diebe ans Werk gegangen sein, die sich in der Halle auskannten. „Die wussten, wie man reinkommt“, sagt der Vorsitzende.

Die Unbekannten haben das Eingangstor aufgebrochen und sind durch die Stallgasse in die Halle gelangt. Dort haben sie erst das Gitter und dann das Fenster zur Sattelkammer aufgebrochen. Dort rissen sie die Lampe von der Decke.

Vermutlich hatten die Unbekannten Angst, gesehen oder gefilmt zu werden. Und wieder haben es die Einbrecher gezielt auf hochwertige Sättel abgesehen. Sie nahmen acht Stück im Wert von 20 000 Euro mit.

Krug und die anderen Reiter sind geschockt. „Das Erschreckende ist, dass es drei Mal hintereinander war.“ Der Vorsitzende sorgt sich um den Ruf des 150 Mitglieder starken Vereins.

Er fürchtet, dass Reitsportler abgeschreckt würden und ihre Pferde lieber nicht in Zwesten unterstellen.

  • Hinweise an die Polizei in Fritzlar, Tel. 05622/99660

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion