Auftritt am Samstag auf der Märchenbühne Gudensberg

A cappella-Gruppe 6-Zylinder: Diese Herren können singen

So sieht eine gesungene Pferdedressur aus: Die fünf Sänger der a cappella-Formation „6 Zylinder“ zeigten am Samstagabend auf der Gudensberger Märchenbühne, dass sie ihr Handwerk als Sänger und Unterhalter bestens beherrschen. Foto:  Zirzow

Gudensberg. Es war ein buntes Themenfeld, das die fünf Sänger der a cappella-Gruppe „6 Zylinder" da am Samstagabend auf der Gudensberger Märchenbühne aufgriff und besang.

Da ging es um Hengste, Handys, Gästebücher, Eisfächer und - man lese und staune - ums Liebesleben des Münsterländers. Denn der Münsterländer, so die erstaunliche Erklärung der Sänger, gelte seit jeher in Sachen Temperament als der Sizilianer Westfalens.

Die Musikgruppe, die vor 32 Jahren von ursprünglich sechs Sängern in Münster gegründet wurde und sich damals noch „Sechszylinder-Viertakt“ nannte, tritt jetzt als Vokalensemble mit fünf Sängern auf - am Taktgefühl hat sich aber nichts geändert.

Die Künstler sorgten mit Gesang, Unterhaltung, Witz, Moderation und Choreographie für viel Spaß und gute Laune. Die fünf Sänger begeisterten die 200 Besucher mit Rock, Pop, Balladen, Schlagern und sogar einem Jodler. Sie verrieten, dass in Münster nicht - wie ja oft vermutet - die ungezählten Fahrräder auf der Straße das häufigste Verkehrsmittel sind, sondern Pferde. Dazu trabten sie als singende Dressurpferde über die Bühne, was die Besucher sehr amüsierte.

Nach drei Zugaben - das Publikum war nicht zu halten und wollte immer noch mehr - ging ein erfrischender und unterhaltsamer Abend zu Ende. Ganz zum Schluss erfuhren die Besucher dann, dass es doch noch einen sechsten Mann bei den 6-Zylindern gibt: Die Nummer sechs war der Mann am Mischpult.

Von Rainer Zirzow

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare