Umwelteinsatz: Dieseltank bei LKW aufgerissen

+
Benedikt Giese, Markus Stepan und Stefan Schnaudt haben das Kanalnetz überprüft

Malsfeld. Zu einem Umwelteinsatz wurde am Freitag kurz vor 14 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Malsfeld auf das Gelände des Containerbahnhofs alarmiert.

Ein LKW hatte sich beim Überfahren einer hochstehenden Abdeckung für eine Regeneinlaufrinne den Dieseltank aufgerissen. Nach Schätzungen der Feuerwehr gelangten etwa 150 Liter Dieselkraftstoff in das Kanalsystem.

Die Einsatzkräfte aus Malsfeld, unter der Leitung des Stv. Gemeindebrandinspektor Stefan Schnaudt dichteten die Einläufe ab. Da aber nicht sicher war, ob schon Kraftstoff in das Regenablaufsystem gelangt war, wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Melsungen mit dem Gerätewagen Gefahrgut alarmiert.

Die Melsunger Feuerwehrleute setzten eine Dichtblase, so dass keine weiteren Flüssigkeiten mehr in Richtung Fulda laufen konnten. Zusätzlich wurden zwei Spezialfirmen auf das Bahngelände geholt. Eine Firma aus Knüllwald nahm mit einem Spezialfahrzeug das ausgestreute und mit dem Dieselkraftstoff verunreinigte Ölbindemittel wieder auf. Mit einem zweiten Spezialfahrzeug einer Firma aus Morschen wurden alle betroffenen Leitungen gespült und anschließend die mit dem Diesel verschmutzten Flüssigkeiten abgepumpt und zur umweltgerechten Entsorgung zu einer Spezialfirma gebracht.

An der Einsatzstelle waren auch Beamte der Polizeistation Melsungen und der Bundespolizei sowie der Notfallmanager der Bahn. Durch das schnelle und umsichtige Handeln aller Beteiligten konnte das Ablaufen in die Fulda und damit ein größerer Umweltschaden verhindert werden. (zot)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare