Über 700 HNA-Leser machten mit und schickten uns das richtige Zitat als Lösung

Heimat-Rätsel war der Hit

+
Berge von Post: Mehr als 700 Karten, Faxe und E-Mails, viele auch phantasievoll gestaltet, landeten in den Redaktionen. Juri Auel, Volontär bei der Schwälmer Allgemeinen, spielte den Glücksbringer und loste die Gewinner der HNA-Gutscheine aus.

Schwalm. Die HNA-Leser kennen sich in ihrer Heimat aus. Das bewies die große Resonanz auf unser Heimat-Rätsel zum Jahresende 2011. Über 700 Einsendungen kamen bis zum Freitagmorgen in den Redaktionen Schwalmstadt und Homberg an, und die Antworten waren zu 100 Prozent korrekt.

Gesucht war das Zitat der deutschen Schriftstellerin, Historikerin und Philosophin Ricarda Huch: „Liebe ist das einzige, was nicht weniger wird, wenn man es verschwendet.“ (siehe weiteren Artikel unten)

Wer Bescheid wusste über das Ten-Sing-Treffen in Ziegenhain, den neuen Pächter des Hotels Nägel in Fritzlar, das Kuschelkonzert auf der Garvensburg in Züschen und den Giftunfall in einer Homberger Spedition, der hatte kein Problem damit, die Lücken in dem vorgegebenen Schriftzug auf der Rätselseite auszufüllen.

Schon am Silvestertag blockierten die Massen an E-Mails mit der Lösung fast den elektronischen Posteingang in den Redaktionen. In den Tagen danach trafen dann die Karten ein.

Während viele die klassisch-schlichte Postkarte nutzten, machte sich manche Einsender mit viel Phantasie und Kreativität an die Arbeit und bastelten ganz besondere Exemplare. Da gab es welche mit glitzernden Ornamenten, andere hatten eine besondere Form, dritte schickten gar eine Din-A-4 große Pappe mit. Danke für so viel Lust am Rätseln und Basteln!

Dem Zufall blieb es überlassen, wer die HNA-Gutscheine zugeschickt bekommt: Ausgelost wurden Edith Hampel aus Treysa, Mario Reisse aus Edermünde, Eckhardt Guthardt aus Frielendorf, Ruth Haindl aus Borken, Anneliese Firneis aus Oberaula und Jaqueline Schneider aus Homberg.

Von Ulrike Lange-Michael

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare