Sendemast bei Naumburg wird vorbereitet

Auf dem Weg zum digitalen Funk

Naumburg. Weiter geht’s in Sachen Digitalfunk für Behörden und Hilfsorganisationen wie Polizei und Feuerwehr: Auf den Naumburger Hesseln, einer Anhöhe zwischen der Kernstadt und dem Stadtteil Elbenberg, sind zurzeit Metallarbeiter am Werk, um den gut 55 Meter hohen Turm für die Aufnahme der Antennen für die digitalen Sender vorzubereiten.

Bis Ende 2012, so die Planung des Landes Hessen, soll das neue Netz, das den analogen Funk ablösen soll, aufgebaut sein. Und dafür gilt es, entsprechende Vorbereitungen zu treffen. Im Bereich Naumburg hat man sich den Sendemast auf den Hesseln ausgesucht, an dem bereits diverse Mobilfunkanbieter ihre Geräte zur Versorgung der Gemarkung installiert haben. Nach den Metallarbeitern sind die Elektriker an der Reihe.

Erhebliche Kosten

Auf die Kommunen kommen mit der Umstellung der Funktechnik erhebliche Kosten zu. Allein für die Stadt Naumburg, so Hauptamtsleiter Thomas Fingerling, rechne man mit 138 000 Euro für die neuen Endgeräte in den Feuerwehrfahrzeugen und die Melder für die Einsatzkräfte.

Die Stadt Naumburg hat sich, wie die meisten Städte und Gemeinden an einer landesweiten Ausschreibung für die digitalen Geräte beteiligt. (nom)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare