13 Dörfer treten beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" an

+
Die Zukunft der Dörfer im Blick: Die Bewertungskommission im Kindergarten in Ippinghausen.

Wolfhager Land. Aus dem Landkreis Kassel werfen beim hessischen Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 26 Gemeinden ihren Hut in den Ring. Die Hälfte davon stammt aus dem Altkreis Wolfhagen.

Burghasungen, Riede, Balhorn, Bründersen, Ippinghausen, Gasterfeld, Istha, Leckringhausen, Nieder- und Oberlistingen sowie Altendorf, Altenstädt und Elbenberg stellen sich dem Wettbewerb 2011/2012. Hessenweit haben sich 159 Orts- und Stadtteile aus 102 Kommunen angemeldet.

„Bei diesem Wettbewerb“, so Kommissionsleiter Horst Görlitz vom Amt für den ländlichen Raum im Landkreis Kassel, „werden besonderes Engagement und außergewöhnliche Beiträge zur zukunftsfähigen Entwicklung der hessischen Dörfer herausgestellt, bewertet und auch honoriert.“

Die Orte mit dörflichem Charakter werden angesprochen, ihren eigenen Lebensraum eigenverantwortlich mitzugestalten und damit eine hohe Lebensqualität auf Dauer zu sichern. „Der Wettbewerb“, so Görlitz weiter, „geht dabei von der Unverwechselbarkeit eines jeden Ortes aus. Wobei er vom gemeinsamen Handeln und vom gemeinsamen Erfolg lebt“.

Wettbewerb in zwei Gruppen

Bewertet wird in zwei Kategorien. In der Gruppe A befinden sich Orte mit mindestens dreijähriger Förderung aus dem Programm des Hessischen Dorferneuerungsprogramms. Alle anderen Teilnehmergemeinden treten in der Gruppe B an. Die von Horst Görlitz geleitete Kommission hatte jetzt ein Mammutprogramm zu bewältigen. Sie bereiste nämlich nicht nur alle Wolfhager Altkreisteilnehmergemeinden mit einer Ortsbegehung, sondern ließ sich vor Ort auch jeweils über die zukunftsorientierten Entwicklungsansätze und Projekte informieren. Diese zielen auf eine nachhaltige Verbesserung der dörflichen Lebenssituation.

Ansprechpartner der Bewertungskommission waren dabei nicht nur die Bürgermeister, Ortsvorsteher und der Ortsbeirat. Vielmehr haben sich in allen Gemeinden Arbeitsgruppen gebildet. Denn ortsbezogene Ansätze sollen bei „Unser Dorf hat Zukunft“ in ein gesamtkommunales Konzept gestellt werden.

Die A- und B-Gruppensieger der Region Kassel sowie auch der zweite Sieger aus der stärksten Gruppe qualifizieren sich für den Landesentscheid 2012. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare