Ehepaar Erna und Wilhelm Weidel aus Gudensberg feiert heute sein Ehejubiläum

Die doppelte Hochzeit

Vor 60 Jahren: Erna und Wilhelm Weidel. Foto: privat

Gudensberg. Das Ehepaar Erna und Wilhelm Weidel feiert heute Diamantene Hochzeit. Ein bewegtes Leben haben die beiden hinter sich. Sie haben sowohl in Höhen als auch in Tiefen stets zusammen gehalten.

Die heute 83-Jährige kam 1947 mit ihren Eltern und acht Geschwistern aus Preußen nach Gudensberg, „ohne Schuhe und Strümpfe“, erinnert sie sich. Wilhelm Weidel (80) lebt seit seinem sechsten Lebensjahr in Gudensberg. Kennen lernten sie sich wie so viele seinerzeit: beim Tanzen.

„Da kommt der Lange, hat mein Bruder immer gesagt“, erzählt Erna, denn ihr Mann brachte es auf eine stattliche Größe von 1,94 Meter und ist damit fast 30 Zentimeter größer als seine Gattin.

„Bei unserer Goldenen Hochzeit hat sich dann herausgestellt, dass die katholische Kirche unsere Ehe nicht anerkannt hatte.“

Erna Weidel

„Als wir heirateten, war ich noch nicht volljährig“, sagt Wilhelm. „Ich war erst 20 und musste Geld dafür bezahlen, dass wir heiraten durften“. „Im geborgten Brautkleid“, fügt Erna hinzu. Zudem war Ernas Mutter gar nicht begeistert von der evangelischen Hochzeit ihrer katholischen Tochter mit einem evangelischen Mann.

„Bei unserer Goldenen Hochzeit hat sich herausgestellt, dass die katholische Kirche unsere Ehe nicht anerkannt hatte. Ich sei gar nicht verheiratet, meinte der Pfarrer“, berichtet Erna. Also haben die beiden die katholische Hochzeit einfach nachgeholt.

Die Weidels sind dankbar, dass sie bis heute zusammen in ihrem Haus in Gudensberg leben können, denn der Zahn der Zeit hat auch an Wilhelms Gesundheit genagt. Es fällt ihm schwer, dass er nicht mehr so kann wie früher. Der fleißige Schuhmacher hat neben seiner Arbeit das Haus, in dem die Familie lebt, selber in Schuss gehalten. Und auch Erna leistete viel. Sie arbeitete als Raumpflegerin, versorgte die Familie, zog die Kinder groß, und heute pflegt sie ihren Mann. Gerne erinnern sich die beiden an gemeinsame Reisen nach Kärnten, Schweden und in Ernas alte Heimat im heutigen Polen. Außerdem waren beide aktive Sänger in der Gudensberger Chorgemeinschaft.

Aber auch neuere Ereignisse machen die beiden sehr glücklich. „Das Schönste, was uns im Alter noch passieren konnte, war die Hochzeit unseres Enkels im letzten Jahr und die Geburt des Urenkels“, sagen sie.

Am Wochenende wird mit Familie, Freunden und Bekannten gefeiert.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare