Über 1000 Gäste kamen zu einem ungewöhnlichen Fest nach Weißenborn

Dorf ganz märchenhaft

Mit spitzen Mützen: Die Grundschulkinder führten das Märchen von Schneewittchen und den sieben Zwergen auf. Fotos: Becker

Weißenborn. Etwa 1000 Besucher konnten die Macher des Märchenfestes am Sonntag in Weißenborn begrüßen. Wilfried Lippert, Vorsitzender des Vereins Universi Villani, zeigte sich sichtlich zufrieden mit dem Zuschauerzuspruch, bangte er die Woche noch aufgrund des schlechten Wetters um die Ausrichtung.

Aber alles wurde gut, die Sonne wachte über das märchenhafte Treiben in Weißenborn. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Aktionsbühne im Ortskern, auf der 150 Akteure die Märchen vonJakob und Wilhelm Grimm facettenreich zum Ausdruck brachten.

Kinder der Grundschulen

Die Kinder der Grundschulen von Ottrau, Oberaula und Neukirchen begeisterten die Zuschauer mit bekannten Märchen, wie zum Beispiel Schneewittchen und die sieben Zwerge.

Auch der Kindergarten Oberaula sowie die Schwälmer Trachtengruppe aus Seigertshausen zeigten ihr ganzes Können und wurden mit viel Applaus belohnt. Doch das war längst noch nicht alles, was geboten wurde. Überall im Ort waren die Weissenborner Fabelgestalten zu sehen.

Der Ritter Hannes, Bonifazius oder die Gänseliesel erzählten den Gästen ihre Geschichten. Das alles machte das Märchenfest zu einer gelungenen Veranstaltung, lag doch die letzte dieser Art rund 20 Jahre zurück.

Neben einem tollen, märchenhaften Tag bewies der Verein Universi Villani soziales Engagement. Nicht ohne Stolz verkündete Wilfried Lippert am Ende des Tages, dass der Erlös des Märchenfestes den beteiligten Akteuren gespendet werden soll.

Von Harald Becker

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare