Ein Dorf schreibt Geschichte(n)

Istha: Jahresbuch zum 888-jährigen Bestehen des Heimatortes

Istha. Der heutige Wolfhager Stadtteil Istha mit seinen jetzt 955 Einwohnern wurde urkundlich erstmals in Dokumenten des Klosters Hasungen 1123 als „Isede“ erwähnt.

Istha kann also in diesem Jahr auf sein 888-jähriges Bestehen zurückblicken. Das ist zwar kein klassisches Jubiläum, für den Verein zur Förderung von Dorfentwicklung und Dorferneuerung Istha aber Anlass für ein ungewöhnliches Projekt.

Unter dem Motto „Erinnern und sich auf den Weg machen“ soll eine Jahreschronik 2011 entstehen. Dieter Schrader: „Dafür suchen wir 365 Isthaer, die jeweils an einem Tag des Jahres ihre Erlebnisse und Eindrücke aufschreiben, malen oder in anderer Form zu Papier bringen.“

Jeden Tag ein Beitrag

Diese 365 Geschichten in Wort oder Bild sollen am Ende des Jahres zu einer spannenden Dokumentation des dörlichen Lebens in Buchform zusammengefasst werden. Die 365 Beiträge aus verschiedenen Sichtweisen und Blickwinkeln unterschiedlicher Menschen, Jung und Alt, mit ihren individuellen Beschreibungen aus Kindergarten, Schule, Familie, Beruf oder Freizeit würden in vielen Facetten das Leben und die Gemeinschaft im Ort widerspiegeln und Istha vielleicht in einem neuen Licht erscheinen lassen. Denn, so Schrader: „Die Zeichen stehen auf Veränderungen, die auch den Alltag im Dorf immer stärker beeinflussen.“ Das Dorf, einst Mittelpunkt des Lebens für seine Bewohner, sei jetzt mehr zu einem Ort geworden, wo sich viele in ihre Privatheit zurückgezogen hätten. Vor allem bei Jugendlichen sei diese Entwicklung zu spüren.

Gemeindepfarrer Wolfgang Hanske ergänzt: „Damit wir unseren Wohnort und unsere Mitbewohner wieder stärker spüren, haben wir im Jubiläumsjahr 2011 eine ganze Reihe von gemeinschaftlichen Tätigkeiten und Veranstaltungen geplant.“ Eines dieser Vorhaben ist die gemeinsame Jahreschronik.

„Die Zeichen stehen auf Veränderungen, die auch den Alltag im Dorf immer stärker beinflussen werden.“

Bisher haben schon über 100 Isthaer fest zugsagt, dass sie bei dem Projekt mitmachen. Und die Redaktionsgruppe, die sich aus Einwohnern zwischen dem elften und 80. Lebensjahr zusammensetzt, ist sicher, dass für jeden Tag des Jahres ein Schreiber, Fotograf, Maler, Comiczeichner oder Karikaturist gefunden wird, der ein persönliches Tagesereignis für ein Jahr Isthaer Geschichte zu Papier bringt. Als Anreiz wird unter allen Teilnehmern ein Wochenendurlaub für zwei Personen in Berlin verlost. Weitere Infos: www.istha.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare