Dorfchronik zum Jubiläum

+
Unübersehbar: Binsförth feiert sein 750-jähriges Bestehen mit einem großen Fest.

Binsförth ist ein Ortsteil der nordhessischen Gemeinde Morschen im Schwalm-Eder-Kreis mit zirka 270 Einwohnern. Binsförth liegt etwa sieben Kilometer südlich von Melsungen an der Fulda.

Urkundlich wird Binsförth im Jahr 1263 erstmals als „Binsfurte“ erwähnt. Am 1. April 1972 schließt sich die Gemeinde Binsförth der Gemeinde Altmorschen an. Diese geht am 1. Januar 1974 in der Gemeinde Morschen auf, die gleichzeitig ein Teil des neu gebildeten Schwalm-Eder-Kreises wird. Seither ist Binsförth ein Ortsteil der Gemeinde Morschen.

Starke Dorfgemeinschaft

Zur Ausrichtung der 750- Jahr-Feier wurde der Verein Dorfgemeinschaft Binsförth im März 2011 gegründet. Er hat jetzt rund 50 aktive Mitglieder. Sechs Arbeitsgruppen bereiten seit der Gründung die große Feier akribisch vor. Dazu gehörte auch das Erstellen einer aktuellen Dorfchronik mit 180 Seiten Umfang. Die Chronik kostet zehn Euro und kann auf dem Fest gekauft werden.

Der Verein ist zusammen mit dem Ortsbeirat und den Binsförther Vereinen auch Veranstalter der Jubiläumsfeier. Zur Vorfinanzierung wurden bereits mehrere Feste organisiert, darunter zwei Wein- und Brückenfeste.

Ein ausgefeiltes musikalisches Repertoire garantiert ein abwechslungsreiches und spannendes Musikprogramm. Die Musikvielfalt erstreckt sich von Schlager über NDW bis hin zu Rock und den aktuellen Ballermann-Hits.

Reiner Irrsinn hat – ergänzend zu bekannten Hits – auch seine eigenen CD-Produktionen mit an Bord. Die interessant gestalteten Kostüme und der Ideenreichtum des Künstlers erlauben eine Darbietung, die ihren Namen „Reiner Irrsinn“ wirklich verdient.

Anfahrt und Parken

Aufgrund aktueller Wetterereignisse gilt folgendes zu beachten: Am Festsonntag ist die Anfahrt nur über die Kreisstraßen von Beiseförth und Neumorschen her möglich. Die Ausfahrt erfolgt ausschliesslich über die Gemeindestraße in Richtung B83. Diese Straßen sind am Sonntag Einbahnstraßen.

Download

PDF der Sonderseite 750 Jahre Binsförth

Es werden ausreichend Parkplätze vorbereitet, diese sind ebenfalls ausgeschildert und kostenlos. Außerdem wird ein kostenloser Shuttle-Busverkehr eingerichtet. Zudem können Radfahrer die Radwege von Neumorschen und Beiseförth – dort gibt es eine Seilbahn zum Überqueren der Fulda – nutzen. Der gesamte Ort ist am Festsonntag für den Autoverkehr komplett gesperrt.

Die Eintrittspreise sind nostalgisch günstig. Für den Donnerstag- und Freitagabend sind jeweils drei Euro, für den Samstagabend fünf Euro und für den Festzug am Sonntag drei Euro zu zahlen. Im Dorf wird es 84 Stände mit einem umfangreichen Angebot geben.

Weitere Informationen, Karten im Vorverkauf und die Dorfchronik zum Preis von zehn Euro können per E-Mail unter info@dorfgemeinschaft-binsfoerth.de oder telefonisch unter Tel. 0 15 73 / 7 51 84 20 angefordert werden. Dort können auch die Hubschrauberflüge für Sonntag zum Preis von 40 Euro gebucht werden. (ysc)

Partner dieser Sonderveröffentlichung

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.