Hausen und Oberurff-Schiffelborn gewannen Preise bei Wettbewerb

Dorfschönheiten im Kreis

Fritzlar-Homberg. Viele lebenswerte und liebenswerte Dörfer gibt es im Landkreis. Manchmal wird das sogar mit einem Preis belohnt. 21 Orte nahmen in diesem Jahr am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teil (wir berichteten).

Damit liege der Schwalm-Eder-Kreis hessenweit wieder an der Spitze und spiele in einer eigenen Liga, sagte Landrat Frank-Martin Neupärtl bei der Preisverleihung.

Zu den Gewinnern gehören auch zwei Dörfer aus dem Kreisteil Fritzlar-Homberg. Der Bad Zwestener Ortsteil Oberurff-Schiffelborn siegte in der Gruppe A (Orte, die bereits an der Dorferneuerung teilgenommen haben). An den Knüllwalder Ortsteil Hausen ging eine Sonderauszeichnung für das Projekt „Der etwas andere Spielplatz“.

Hausen: Nur etwas mehr als 40 Einwohner hat der Knüllwalder Ortsteil, aber den schönsten Spielplatz weit und breit. Am Matschplatz, an zahlreichen Kletterstangen, auf der Rutsche, auf einem Volleyball- und Basketballfeld, vor allem aber auf einem riesigen Piratenschiff herrscht immer Betrieb.

Wenn es nicht die Mädchen und Jungen aus Hausen sind, dann tummeln sich dort Kinder aus der Schule und dem Kindergarten. Da der Spielplatz direkt am Mühlenradweg liegt, machen auch viele Radler mit ihren Kindern Rast, berichtet Ortsvorsteher Bernd Grenzebach.

Der Spielplatz sei eine lohnende Anschaffung gewesen, denn obwohl das Dorf sehr klein ist, sei es jung und vital. Elf Kinder im Alter bis 18 Jahre leben in Hausen. „Eine gesunde Mischung“, wie Grenzebach sagt.

Es sei kein Problem gewesen, die Dorfgemeinschaft zu Eigenleistungen für den Spielplatz zu motivieren. 16 000 Euro kostete die Ausstattung, den Großteil des Geldes stellte die Gemeinde zur Verfügung.

Und nicht nur die Kinder haben auf dem Platz ihren Spaß. Für Erwachsene gibt es Balanciergeräte und ein kleines Schachfeld.

Oberurff-Schiffelborn:

„Unser Dorf ist einfach schön“, sagt Ortsvorsteher Karl-Wilhelm Losekamp nicht ohne Stolz. Es sei nichts für den Wettbewerb verändert worden. So hat der kleine Ort einige historische Schätze zu bieten. Dazu zählen das Herrenhaus Buttlar mit Reithof aus dem Jahr 1445, das Internat Christophorusschule, die 300-jährige Eiche und das Wasserschloss. Über dem Ort thront die Burgruine Löwenstein von der noch der alte Turm erhalten ist. Die Anlage entstand 1236. Am Fuße befindet sich eine kleine Wirtschaft, die dreimal pro Woche geöffnet ist.

Besonders im Sommer treffen sich die Bewohner an der Teichanlage, um zu angeln oder zu schwimmen. Im Teich selber leben seltene Tierarten wie Flusskrebse, weil das Wasser so sauber ist, weiß Karl-Wilhelm Losekamp zu berichten. Gern feiern die Leute aus Oberurff-Schiffelborn. „Dann kommt immer das ganze Dorf zusammen“, sagt der Ortsvorsteher. Die Dorfgemeinschaft sei allen sehr wichtig. (hro/cls/zpb)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare