Amtseid abgelegt

Dr. Philipp Rottwilm ist der neue Herr im Rathaus

Blumen: Klemens Olbrich (rechts), Bürgermeister von Neukirchen und Vorsitzender der Kreisgruppe Schwalm-Eder des Hessischen Städte- und Gemeindebundes, überreichte einen Strauß Blumen an Katharina Beckmann-Rottwilm.

Neuental. Neuental hat einen neuen Bürgermeister: Dr. Philipp Rottwilm legte am Montagabend im Dorfgemeinschaftshaus von Zimmersrode vor dem Ersten Beigeordneten Erich Strohm den Amtseid ab.

Die Arbeit im Rathaus beginnt für den 33-jährigen Bischhausener am 1. Januar.

Rottwilm war für die SPD ins Rennen um das Amt des Bürgermeisters von Neuental gegangen. Bei der Wahl am 24. September hatte er bei einer Wahlbeteiligung von 83 Prozent 60 Prozent der Stimmen geholt. Er löste damit nach zwölfjähriger Amtszeit Kai Knöpper ab.

Mit Rottwilm ziehe eine neue Generation und ein neuer Typus von Bürgermeister in die Rathäuser ein, sagte Landrat Winfried Becker. Bürgermeister einer ländlichen Gemeinde sei angesichts der Rahmenbedingungen keine leichte Aufgabe. Dabei kämpften alle Kommunen im Schwalm-Eder-Kreis mit den gleichen Problemen. Die seien nur gemeinsam zu lösen, so wie Rottwilm es in seiner Antrittsrede skizziert hatte.

In der hatte Rottwilm kurz den Wahlkampf und das Wahlergebnis, das für ihn Verpflichtung sei, Revue passieren lassen. Er sprach von den etwa 1300 Hausbesuchen, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen hätten, denn „jetzt weiß ich, wo es den Neuentalern fehlt“. Die Kommunikation mit den Menschen werde er in Form von Bürgerversammlungen und Gesprächen fortsetzen.

In seiner Amtszeit möchte er Probleme lösen, Ideen umsetzen, zuhören und vermitteln. All das sei nur gemeinsam möglich, sagte Rottwilm. Dazu wolle er die Kommunikation und Information innerhalb der Gremien und des Rathauses fördern, um so Entscheidungen transparent zu machen. „Es gibt viele Baustellen, aber wir packen das.“

Kreative Lösungen erwartet der Sprecher der SPD-Fraktionen, Uwe Heintzemann, vom neuen Bürgermeister. Dabei stünden die Finanzen an erster Stelle. Die Erwartungen an den neuen Verwaltungschef seien angesichts des Wahlergebnisses nicht gering, aber er sei sich sicher, dass Rottwilm es schaffen werde.

Von einem Vertrauensvorschuss der Wähler sprach Karl-Heinz Theis (CDU). Im Parlament müsse sich Rottwilm Mehrheiten suchen, und dazu bot Theis ihm eine faire und konstruktive Zusammenarbeit an. Dem schloss sich im wesentlichen auch Christian Lingemann von der Bürgerliste an.

Zu den Gratulanten gehörten Borkens Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm, der auch für den Zweckverband Schwalm-Eder-West sprach, und der Vorsitzende der Kreisgruppe Schwalm-Eder im Hessischen Städte- und Gemeindebund, Klemens Olbrich, Bürgermeister in Neukirchen.

Nachdenkliche Wünsche erhielt der neue Bürgermeister von seiner Mutter, Dr. Rita Rottwilm, mit auf den Weg. Er solle das Amt stets mit Würde ausfüllen, Freunde, Mitarbeiter und jene, die anderer Meinung sein mit Respekt begegnen. Dabei solle er sich stets daran erinnern, dass er für seine Heimat sorge und so der Gemeinde treu bleiben.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare