Schultüte Überraschung

Drücken gemeinsam die Schulbank in Körle: Drillinge werden eingeschult

+
Den Weg zur Schule kennen sie schon: Die dreieiigen Drillinge (von links) David, Lilith, Naomi werden am Dienstag in Körle eingeschult.

Körle. Für die dreieiigen Drillinge Naomi, David und Lilith ist es soweit: Sie werden in die Grundschule Körle eingeschult. Die Geschwister sind in diesem Schuljahr drei von insgesamt etwa 50.000 Schulanfängern in Hessen.

Gerade erst vor ein paar Tagen ist die Familie Sykala von Kassel nach Körle umgezogen. Das Haus am Steinsheckchen ist noch nicht ganz fertig. „Wir mussten mit dem Hausbau und Umzug richtig Druck machen“, sagt Mutter Hannah Sykala, „damit unsere drei pünktlich in Körle eingeschult werden konnten.“

Jetzt ist die Familie froh, dass Umzug und Einzug geklappt haben. Das neue Haus liegt nur wenige Meter von der Grundschule entfernt. „Wir sind den Weg mit Mama und Papa schon mal gegangen“, sagt Naomi, „das ist gar nicht weit und wir können das auch bald alleine.“

Allen dreien ist die Vorfreude auf dieses neue Ereignis im Leben anzumerken. Stolz werden die neuen Schulranzen gezeigt und das, was an Mäppchen, Stiften und Ordnern schon drin ist, hervorgeholt. Die Schultüten bleiben allerdings noch verborgen, „das soll eine Überraschung werden“, sagt David, der zweitgeborene Drilling, „aber ich bin schon ganz neugierig, was da drin sein wird.“ Eine gewisse Vorerfahrung mit Lehrern haben die Drillinge immerhin schon: Großmutter, Mutter, Tante und Onkel sind nämlich Lehrer.

Aufgeweckt sind die Drillinge, obwohl sie erst am Ende des Monats sechs Jahre alt werden. „Nach Jahren im Kindergarten wird es jetzt Zeit“, sagt Papa Robert und der Großvater Achim Vetter, der pensionierte Ingenieur, richtet sich schon mal darauf ein, mittags für seine Enkelkinder zu kochen und da zu sein. Allerdings wird ab Oktober auch ein amerikanisches Aupair-Mädchen für die Betreuung der Kinder mit zuständig sein. Der Zusammenhalt in dieser Großfamilie klappt gut, die gegenseitige Hilfe und Unterstützung ist allenthalben spürbar.

Eine Klasse in Körle 

Wie bereits berichtet, wird es im neuen Schuljahr in der Körler Grundschule nur eine erste Klasse geben. Das heißt auch, dass Naomi, David und Lilith in einer Klasse gemeinsam die Schulbank drücken werden. „Kein Problem“, meint auch Oma Eva, die als erfahrene Grundschulleiterin in Hann. Münden schon häufiger solche Situationen meistern musste. „Allerdings sollen sie nicht zusammen sitzen“, betont Mutter Hannah energisch. Die Drillinge sind in diesem Schuljahr drei von ca. 50.000 Schülerinnen und Schülern, die in Hessen neu eingeschult werden.

Von Gert Hirchenhain

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare