Feuerwehr musste Tür eintreten

Balkon brannte - Sanitäter retteten Kinder aus abgeschlossener Wohnung

Homberg. Bei einem Brand in Homberg retteten Sanitäter am Dienstagmorgen drei Kinder aus der Not.

Aktualisiert um 16 Uhr.

Wie Polizei, Feuerwehr und die Rettungssanitäter berichten, war das Feuer gegen 9.35 Uhr auf dem Balkon im ersten Geschoss eines Mehrfamilienhauses im Buchenweg ausgebrochen. Nachbarn alarmierten die Feuerwehr. Als die Rettungssanitäter eintrafen, machten sich Kinder durch lautes Schreien bemerkbar – denn die saßen in der Wohnung in der Falle: Die Eingangstür war abgeschlossen. Für die Kinder hätte es damit kein Entrinnen gegeben, wenn die Flammen über den Balkon in die Wohnung geschlagen wären. Die Sanitäter brachen kurzentschlossen die Tür auf, um eine Zwei- und eine Sechsjährige aus den bereits verqualmten Räumen zu retten. Die beiden Mädchen wiesen auf eine weitere, acht Monate alte Schwester hin, die noch im Bettchen lag.

Der Einsatz für die Sanitäter sei nicht ungefährlich gewesen, da sie keine Atemschutzgeräte hatten, aber auch nicht auf die Feuerwehr habe warten können, berichtet einer der Retter. Die drei Kinder wurden wegen Verdachts auf Rauchvergiftung in eine Bad Hersfelder Klinik gebracht, sie seien aber unverletzt, berichtete die Polizei am Dienstagnachmittag.

Vermüllt: In diesem Zustand befand sich der Garten des Hauses, in dem die Kinder von der Feuerwehr gerettet wurden.

Die Einsatzkräfte der Wehr hatten mehr mit Aufräum- als mit Löscharbeiten zu tun: Auf dem Balkon habe jede Menge Müll gebrannt. Der Rauch war bereits durch ein gekipptes Fenster in die Wohnung gezogen, berichtet Stadtbrandinspektor Jörg Rohde. Allerdings hätten die Rauchmelder funktioniert und Alarm geschlagen. Das aber habe den Kindern wenig geholfen, da sie die verschlossene Tür nicht öffnen konnten.

Die alleinerziehende Mutter (28) war laut Polizei zur Brandzeit unterwegs, um ein viertes Kind in den Kindergarten zu bringen. Es bestehe der Verdacht, dass sie ihrer Aufsichtspflicht nicht nachgekommen sei.

In einer älteren Version des Artikels hieß es, die Feuerwehr habe die Kinder gerettet. Es waren jedoch Sanitäter.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion