Sportwagen war bei Schrecksbach unterwegs

Rücksichtsloser Raser verursacht Unfall mit drei Schwerverletzten: Polizei sucht Zeugen 

+

Drei Auto-Insassen wurden bei einem Unfall auf der B254 zwischen Schrecksbach und Alsfeld schwer verletzt. Darunter der Raser selbst. Zuvor war er durch rücksichtsloses Verhalten aufgefallen.

Laut Polizei war der 21-jährige Fahrer eines älteren weißen Sportwagens dort mit offensichtlich sehr hoher Geschwindigkeit von Schwalmstadt in Richtung Alsfeld unterwegs.

Zwischen der Abfahrt nach Hattendorf und der Ortschaft Eudorf kam der Pkw nach links von der Fahrbahn ab und geriet in den Straßengraben. Nach etwa 200 Metern Fahrt im Straßengraben prallte der Pkw gegen einen Wasserdurchlass und überschlug sich mehrfach. Letztlich kam das Fahrzeug auf dem Dach neben der Straße zum Liegen.

Bei dem Unfall entstand ein Schaden in Höhe von 9000 Euro am Wagen und an der Hecke des angrenzenden Wohngrundstücks. Zur Versorgung der Verletzten befanden sich ein Notarzt und mehrere Rettungsteams im Einsatz.

Unmittelbar vor dem Unfall ist der Sportwagen laut Zeugenaussage bereits durch das rücksichtslose Fahrverhalten des Fahrers in Form von sehr hoher Geschwindigkeit und verkehrswidriges Überholen aufgefallen.

An der Abfahrt nach Schrecksbach überholte der Fahrer mit seinem Sportwagen verkehrswidrig einen Golf mit HR-Kennzeichen, dessen Fahrer sein Fahrzeug entsprechend der Fahrbahnmarkierungen bereits zum Linksabbiegen nach Schrecksbach eingeordnet hatte. Zur Aufklärung des Sachverhalts sucht die Polizei Alsfeld Zeugen, die das Fahrverhalten des Sportwagenfahrers wahrgenommen haben beziehungsweise durch die Fahrweise des Fahrers beeinträchtigt oder gefährdet wurden. 

Auf dieser Strecke geschah der Unfall 

Hinweise: Polizei Alsfeld, Tel. 0 66 31/97 40.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion