Die 28-jährige Leonie Kruschinsky aus Bad Emstal schrieb einen Fantasieroman als ersten Teil einer Trilogie

Drei Welten in einem Buch

Ausflug auf die Insel: Leonie Kruschinsky besuchte unter anderem die britischen Hauptstadt London, um sich Inspiration für ihr erstes Buch zu holen. Fotos: privat/nh

Bad Emstal. Leonie Kruschinsky, eine 28-jährige Bad Emstalerin, bringt ihre Lust zum Schreiben zu Papier: „Amejan und das Geheimnis des verbotenen Buches“ heißt ihr erstes Buch einer geplanten Trilogie. Es soll den jungen Leser ansprechen und in die Welten der Fantasie entführen. Ihr Anspruch: Der Leser soll alles rund um sich herum für einen Augenblick vergessen.

Entstanden ist das Werk in den vergangenen anderthalb Jahren. Dabei war die Kladde mit den Aufzeichnungen von Leonie immer wieder zwischen Nordhessen und dem Ruhrgebiet unterwegs: Vor allem ein Café im Herzen Bochums, dem damaligen Studienort der Autorin, wurde zum Stammplatz. Dort entstanden jeden Mittwoch bei einem Kaffee weitere Kapitel. Eine einmonatige Reise führte die junge Autorin dann diesen Sommer nach London und Umgebung, wo die Inspiration an jeder Ecke auf sie wartete und die Figuren des Buches weiter Gestalt annahmen. Sowohl eine historische Stadtführung durch London, eine Reise auf den Spuren J.K. Rowlings als auch Schlösserbesichtigungen in Schottland gaben kreative Impulse.

Aus der Welt ausbrechen

Der junge Leser zwischen acht und 18 Jahren soll beim Schmökern aus der heutigen Welt ausbrechen. Die Story wechselt dabei zwischen einer zerstörerischen Schattenwelt mit einer düsteren Armee der Finsternis und einer rein friedlichen und wunderbaren Märchenwelt. Durch Zufall finden fünf Freunde diese Möglichkeit des Verschwindens und sind sich zuerst der drohenden Gefahr nicht bewusst, die ihr Wissen mit sich bringt. Alte Gemälde bilden die unsichtbaren Verbindungstore zwischen den Welten, doch wie können sie geöffnet und wieder geschlossen werden? Welches Geheimnis verbindet die alte Königsfamilie mit dem dringenden Vorhaben, das verbotene Buch zu finden und es vor dem Bösewicht der Schattenwelt zu retten?

All diesen Fragen müssen sich die Freunde stellen und auch ihre Freundschaft wird auf eine harte Zerreißprobe gestellt, vor allem wenn sie in den Welten getrennt und auf sich allein gestellt sind.

Zweites Buch bereits fertig

Mehr als 20 Charaktere und verschiedene Handlungsstränge bilden das Schreibwerk, wobei der Leser interessante Wendungen miterlebt und seiner eigenen Fantasie freien Lauf lassen kann. Das zweite Buch der Trilogiereihe ist bereits geschrieben und beschreibt in einem noch umfangreicheren und spannenden Zusammenhang die Abenteuer der fünf Freunde und deren Charaktere. Dabei ist der Inhalt ein anderer und auch die Zielgruppe geht mehr in Richtung Erwachsener.

Von Janina Kruschinsky

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare