Nach 120 Dienstjahren in der Schule den Korrekturstift aus der Hand gelegt

Dreigestirn im Ruhestand

Gingen in Ruhestand: von links Jürgen Bock, Roland Groth, Reinhold Dege. Insgesamt haben die drei Lehrer der Anne-Frank-Schule 120 Dienstjahre auf dem Bucke. Foto: privat

Fritzlar. Mit einem abwechslungsreichen musikalischen Programm mit der Schülerband und dem Schülerchor wurde in der Schulmensa der Anne-Frank-Schule nach zusammen 120 Dienstjahren das Dreigestirn Jürgen Bock (Musik/Deutsch), Reinhold Dege (Mathematik/Physik) und Roland Groth (Sport/Deutsch) in den Ruhestand verabschiedet. Alle drei begannen ihren Dienst in Nordhessen.

Nach einem kurzen Zwischenspiel in Konradsdorf/Wetterau und in Berlin-Kreuzberg 1975/76 ging es für Jürgen Bock zurück nach Nordhessen. Er übernahm die Förderstufenleitung in Wabern. Im Jahre 2006 kam er an die Anne-Frank-Schule und übernahm den Fachbereich Musik. Durch sein Engagement entstand der heutige Schülerchor und eine Schülerband.

Roland Groth begann nach zwei jähriger Bundeswehrzeit 1976 sein Referendariat an der Hauptschule in Fritzlar. Zunächst fand er eine Anstellung an der Haupt- und Realschule in Bad Arolsen und kehrte 1978 nach Fritzlar zurück. Bis 2006 unterrichtete er an der Grundschule in Wabern. An der Anne-Frank-Schule war ihm der Mannschaftssport und dessen Teamgeist stets ein besonderes Anliegen, das er in der Fußball-AG der Schule förderte.

Auch Reinhold Dege unterrichtete in Wabern, bevor er 1980 an die Gesamtschule in Gudensberg versetzt wurde. Mitte der 80er-Jahre unterbrach er seinen Dienst in Nordhessen für zwei Jahre und unterrichtete mit seiner Frau deutsche Kinder in Thailand. 1988 wurde er dann an die Mittelpunktschule, die heutige Anne-Frank-Schule versetzt, wo er den Physikbereich betreute. Seiner Initiative sei es zu verdanken, dass es an der Schule eine Blechbläsergruppe mit 20 aktiven Schülern gibt, die Reinhold Dege auch im Ruhestand betreuen möchte. (ras)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare