Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben

Drohbriefe an Felsberger: Polizei ermittelt fünf Täter

Felsberg. 15 Strafverfahren wegen Einbrüchen und dem Verteilen von Zetteln, in denen Menschen Schlimmes angedroht wurde, laufen gegen fünf mutmaßliche Täter, die in unterschiedlicher Besetzung an den Straftaten beteiligt waren.

Wie berichtet, waren zahlreiche Drohbriefe verschiedenen Inhalts im vergangenen Jahr in Felsberg in Briefkästen geworfen worden. Während fünf Täter bekannt sind, konnte ein Sechster bislang nicht ermittelt werden. Dafür ist aber einer der Angeklagten geständig, erklärte Markus Brettschneider, stellvertretender Pressesprecher der Polizeidirektion Homberg. Die anderen Vier streiten die Tatbeteiligung bislang ab.

Das Verfahren liegt inzwischen bei der Staatsanwaltschaft Kassel, die Anklage erhoben habe. Ein Termin für die Gerichtsverhandlung steht noch nicht fest.

Keine Verbindung zu Brand

Einen Zusammenhang zwischen dem Müllcontainer-Brand am 16. Dezember direkt neben dem Felsberger Altenheim St. Valentin, wo ebenfalls Drohbriefe im vergangenen Jahr aufgetaucht waren, könne die Kriminalpolizei nach dem derzeitigen Ermittlungsstand nicht erkennen, sagte Brettschneider.

Bekennerschreiben waren bei der Brandstiftung nicht aufgetaucht, der oder die Täter sind noch nicht bekannt. (bmn)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare