Die junge Frau lebt sich über ihre Bilder aus

Durch die Kamera sehen: Nora Biekers Leidenschaft ist die Fotografie

Mehr als nur ein Hobby: Nora Bieker aus Neustadt blickt durch das Objektiv ihrer Kamera auf die Welt. Die 23-Jährige lebt sich mit der Fotografie aus. Foto: privat/nh

Sie beobachtet die Welt durch das Objektiv ihrer Kamera. Nora Bieker wohnt in Neustadt, arbeitet in Schwalmstadt und lebt für die Mode und die Fotografie. Angefangen habe diese Leidenschaft bereits als junges Mädchen. Ihr Großvater habe schon immer fotografiert und von ihm habe die 23-Jährige auch ihre erste Kamera bekommen.

Nora Bieker begann, Bilder von sich selbst zu machen und zeigte diese Freunden, die dann auch von ihr fotografiert werden wollten. Die Mundpropaganda ging weiter. Es kamen immer mehr Leute zu ihr und sie begann, ihre Ausrüstung aufzustocken.

Seit 2010 hat sie nun auch ein eigenes kleines Studio in ihrer Wohnung in Neustadt. „Es macht mir Spaß, mich mit meinen Bildern auszudrücken. Ich liebe Kunst und ich lebe mich mit der Fotografie einfach aus,“ erklärt Nora.

Neben dem eigenen Studio macht sie eine Ausbildung zur Frisörin in Schwalmstadt. Danach möchte sie sich zur Visagistin ausbilden lassen und schließlich versuchen, beides mit ihrer Leidenschaft zur verbinden, zum Beispiel in der Modefotografie.

Wenn sie Aufnahmen plant, sucht die 23-Jährige alles selbst aus. Sei es die Kleidung und der Ort, alles wird aufeinander abgestimmt. Hier kommt ihr auch das Gespür für Mode und für einen individuellen Stil zu gute.

„Ich bin modisch gesehen absolut offen für alles. Ich liebe es, mich mit Kleidung zu verändern. An einem Tag kann das komplett in schwarz sein oder auch mal etwas bunter,“ erklärt die junge Neustädterin. Sie möchte sich rundum wohlfühlen mit dem, was sie trägt. Das Outfit müsse mit dem Charakter übereinstimmen. „Meine Inspirationsquelle ist vor allem mein eigener Kopf.“

Auch die Menschen um sie herum seien Inspiration. Nora Bieker geht mit offenen Augen durch die Welt und lässt ihre Umgebung auf sich wirken.

„Ich entwickle meinen Stil eigentlich seit ich zehn Jahre alt bin.“ Ihre Mutter habe oft die Hände überm Kopf zusammengeschlagen, bei dem was ihre Tochter anzog. Die Lehrer hätten manchmal gewettet, was sie denn am nächsten Tag tragen werde. Doch genau so habe sie auch zu sich selbst gefunden, erklärt Nora Bieker.

An ihrer Schule sei das unüblich gewesen. Viele hätten dort ähnliches getragen, aber gerade das war für sie ein Anreiz, aus der Masse herauszustechen. Auch wenn sie sich bewusst für eine Ausbildung in der Region entschied, möchte Nora Bieker in Zukunft in die Welt hinaus. Das favorisierte Ziel ist London. Für den Anfang reiche aber auch erst mal Hamburg, erzählt sie. Eine Möglichkeit dafür wäre zum Beispiel, einem Fotografen zu assistieren.

Gespür für Mode entwickeln

Die Basis als Frisörin und Visagistin sei dabei sehr hilfreich. Man entwickle dadurch nochmal ein ganz anderes Gespür für Mode. „Man hat ja auch immer wieder mit Jugendlichen zu tun und merkt ganz deutlich, dass viele Trends hinterherjagen, die ihnen im Fernsehen oder in Zeitschriften präsentiert werden,“ erklärt sie. Viele seien aber auch offen für Extravagantes.

Von Kristian Knauff

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare