30 Aussteller und viele Vereine bei der Gewerbeschau der Knüll-Touristik 

Elektroautos und Segelflugzeuge: Knüllwald zeigt seine Unternehmertalente 

Da ging keiner in die Luft: Der Homberger Luftsportverein bot die Chance, einen Segelflieger zu bestaunen. Bürgermeister Jürgen Roth (am Steuer), Landrat Winfried Becker (hinten links), Hombergs Bürgermeister Dr. Nico Ritz und Fluglehrer Hartmut Stippich (hinter Roth) ließen sich nicht lange bitten.

Remsfeld. Was haben ein Elektro-Pkw und ein Segelflugzeug gemeinsam? Das gewohnte Motorengeräusch fehlt und das einzige, was man hört, ist der Fahrtwind. Beide Fortbewegungsmittel konnten die Besucher bei der 10. Gewerbeschau in Remsfeld am Wochenende sehen und bestaunen.

Das E-Auto der EAM durften die Besucher sogar selbst testen, während das Segelflugzeug des Luftsportvereins Homberg als Ausstellungsstück diente. Es wird ausschließlich vom Flugplatz am Mosenberg aus in die Lüfte geschleppt, um dann fast lautlos durch die Luft und übers Land zu gleiten.

Es gab viel zu sehen auf der Gewerbeausstellung, die bald auf eine zwei Jahrzehnte dauernde Geschichte blickt. Vor 19 Jahren fiel der Startschuss für die Gewerbeschau, an der jetzt 30 Aussteller und viele Vereine teilnahmen. Es war die zehnte Auflage der kleinen Messe, bei der die heimischen Betriebe die Besucher zwei Tage lang über ihre neuen Produkte und Dienstleistungen informierten.

Dazu gehörten unter anderem Branchen wie Metallbau, Elektrofahrzeuge, Pflegedienste, Rasenmäher und Gartentechnik, Photovoltaikanlagen, Saunaanlagen und Holzbauten sowie bunter Blumenschmuck und Pflanzen aller Art für den kleinen und großen Garten.

Ein Lied für alle Besucher: Die Knüllwichtel vom Remsfelder Kindergarten gaben am ersten Tag der Knüllwälder Gewerbeschau ein Ständchen. Hinter den Sängern stehen Claudia Berk, Cheyenne Imberger und Heike Roddeweg. 

Fester Platz im Kalender

Landrat Winfried Becker sprach am Samstag in seiner Begrüßung davon, dass mit der Schau sozusagen ein echter „Knüller“ eröffnet werde. Knüllwalds Bürgermeister Jürgen Roth hatte zuvor bei seiner Eröffnungsrede erwähnt, dass es für seine Gemeinde und die Stadt Homberg, deren Bürgermeister Dr. Nico Ritz am Samstagvormittag ebenfalls zu Gast war, eine kleine Attraktion sei, dass die Gewerbeschau einen festen Platz im Veranstaltungskalender gefunden habe. Sie findet alle zwei Jahre am letzten Aprilwochenende statt.

Neben den üblichen Bratwürstchen waren bei der Schau auch Crepes, Süßigkeiten und Milchshakes im Angebot und bei einer Tombola gab es neben einer Infrarotwärme- kabine und einer Sitzgarnitur aus Holz noch andere wertvolle Preise zu gewinnen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare