Kleines Konzert des Posaunenchors vom Turm der Stadtkirche und vom Teichberg

Echo am Neujahrsmorgen

Blasen in luftiger Höhe: Mitglieder des Posaunenchores begrüßten auf dem Turm der Wolfhager Stadtkirche das neue Jahr, während weitere Mitglieder vom Wohngebiet Teichberg (Hintergrund) aus echogleich antworteten. Foto:  zih

Wolfhagen. Das neue Jahr war gerade einmal elf Stunden alt, da wurde es traditionell in Wolfhagen musikalisch begrüßt. Und zwar vom Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde.

Bernd Geiersbach, Bernhard Winter, Michael Kramer, Matthias Fisseler, Carsten Opfermann und Christoph Weinreich waren mit ihren Instrumenten und Noten über die 153 engen Treppenstufen zur Außenbalustrade des mächtigen 56 Meter hohen Turms der Stadtkirche Sankt Anna hinaufgestiegen, um von dort die Bewohner klangvoll auf das neue Jahr einzustimmen.

Das Besondere: Nach jedem gespielten Lied in luftiger Höhe war jeweils vom Wohngebiet Teichberg aus echogleich eine ebenfalls musikalische Antwort zu hören. Auf dem Balkon des Wohnhauses der Familie Kepper an der Teichbergstraße standen weitere Mitglieder des Posaunenchores. Im Wechselspiel zwischen Turm und Teichberg konnte man so zum Lob Gottes und zur Freude der Wolfhager ein gut halbstündiges Blechbläserkonzert genießen.

Möglich war das auch, weil das Wetter mitspielte. Denn bei Temperaturen unter fünf Grad Minus hätten die Instrumente ihren Dienst quittiert. Die in die Posaunen, Trompeten und Hörner zwangsläufig gelangte feuchte Atemluft der Bläser wäre dann gefroren.

Der Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Wolfhagen wurde 1924 aus der Taufe gehoben. An der Arbeit und dem Auftrag des Posaunenchores hat sich seit der Gründung nichts geändert. Mindestens einmal im Monat wird der Gottesdienst in der Stadtkirche mitgestaltet. Zudem gibt es weitere Auftritte bei kirchlichen Festen und anderen Anlässen.

Immer wieder finden junge Menschen, die von den Altbläsern ausgebildet werden, den Weg in den Posaunenchor. Momentan sind es elf Mädchen und Jungen. Die Neuen präsentieren sich erstmals im Weihnachtsgottesdienst öffentlich. Und beim nächsten Jahreswechsel werden sie dabei sein, wenn vom Turm der Kirche und vom Teichberg die Wolfhager Einwohnerschaft musikalisch erfreut wird. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare