Dänische Pop-Sängerin gastiert beim Homberger Burgberfestival im Juli

Ein echter Star auf der Burg

Tritt beim Burgbergfestival auf: Die Popsängerin Aura Dione.

Homberg. Die Sensation ist perfekt: Aura Dione, die dänische Pop-Diva, die gerade die Charts stürmt, kommt zum Burgbergfestival nach Homberg. Aura tritt am Samstag, 7. Juli, auf. (HNA berichtete)

Während der Vorstellung des Festivalprogramms grüßte die Pop-Sängerin per Video die Fans in der Kreisstadt. Ungeschminkt und unspektakulär gab sie sich in ihrer Video-Botschaft. So wird sie beim Auftritt sicher nicht zu sehen sein, denn sie ist bekannt für ihre originellen Outfits.

Mario Wetzel, Vorsitzender des Stadtjugendrings, war überrascht, dass der Star zugesagt hat. „Wir hatten bei der Agentur jemand anderen gefragt“. Dann kam die Nachricht, dass Aura Dione Zeit habe, denn ein Konzert in Bayreuth war abgesagt worden. „Wir konnten es erst nicht glauben, dass wir sie haben können.“

Die Mannschaft vom Stadtjugendring war total aus dem Häuschen, denn die Sängerin ist ein echter Magnet für das 32. Burgbergfestival. Mit „I will love you monday“ erreichte sie 2009 Platz 1 der Radio Charts in Deutschland. „Geronimo“ ist wieder ein Riesenohrwurm, ebenso „Friends“.

Aura beschreibt ihren Sound als „Progressive Pop Poetry“. Die Dänin schrieb schon als Kind Lieder. Sie wurde als Tochter einer färöisch- französischen Musiklehrerin und einem dänisch-spanischen Musiker geboren. Bunt verlief auch ihre Kindheit. Ihre Eltern segelten über die Weltmeere und ließen sie sich auf der dänischen Ostseeinsel Bornholm nieder, wo Aura die Schule besuchte. Die 27-jährige textet und komponiert nicht nur, sie gestaltet ihre Kleidung, Plattencover und Videos selbst.

„Es ist für uns schwierig, Bands zu kriegen, die aus der Masse herausragen“, sagte Wetzel. Denn das Festival ist nicht gewinnorientiert, sondern lebt von ehrenamtlicher Mitarbeit und wird von der Stadt und Sponsoren unterstützt. Unter anderem gibt die Kreissparkasse dieses Jahr 5000 Euro, die der Homberger Direktor Michael Sack zum Pressetermin übergab.

Trotz des begrenzten Budgets gelingt es wie in diesem Fall die großen Stars auf die Bühne zu locken. „Manche reizt einfach auch das außergewöhnliche Flair auf dem Burgberg“, sagte Jan Otto. So traten auch schon Roger Chapman und „Wir sind Helden“ in der Kreisstadt auf. • Karten gibt es unter www.burgbergfestival.de. Eine Karte kostet 27,90 Euro. Es gibt nur 1200 Tickets.

Von Christine Thiery

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare