Edeka soll 2016 in Gensungen eröffnen

Sie sind zufrieden: von links Architekt Wilmar Rüttger, Bürgermeister Volker Steinmetz, Ortsvorsteherin Heidi Folwerk und der Inhaber des Edeka-Markts Dirk Stieglitz auf Kühnels Hof. Auch die Gebäude im Hintergrund sollen abgerissen werden.

Gensungen. Der Edeka-Markt in Gensungen soll auf das Grundstück des Hofs Kühnel umziehen. Läuft alles nach Plan, könnte der neue Markt nach Angaben des Architekten Wilmar Rüttger zu Ostern 2016 eröffnen.

Das Grundstück der Kühnels liegt im Ortskern von Gensungen, zwischen Bahnhofstraße und Beuernscher Straße. Es grenzt direkt an den Rippelshof, wo bereits einige kleine Läden, Arztpraxen und ähnliches untergebracht sind.

Bevor es aber dort mit dem Bau losgeht, müssen zunächst die alten Gebäude, die derzeit auf Kühnels Hof stehen, abgerissen werden - inklusive des Wohnhauses, in dem das Ehepaar Kühnel derzeit noch wohnt.

Kühnels haben bereits zugestimmt, ihr Grundstück zu verkaufen und umzuziehen (siehe Hintergrund). Auch die Denkmalpflege hat angekündigt, ihre Bedenken gegen einen Abriss der denkmalgeschützten Gebäude zurückzustellen. „Dafür müssen allerdings einige Bedingungen erfüllt werden“, sagte Dr. Peer Zietz vom Landesamt für Denkmalpflege auf Anfrage der HNA. Zum einen müsse der alte Gebäudebestand vor dem Abriss dokumentiert werden.

Außerdem müssten während der Abrissarbeiten alle wiederverwendbaren Materialien - beispielsweise die Fachwerkbalken - geborgen werden: „Das darf nicht einfach auf den Müll geworfen werden.“ Und schließlich müsse die Denkmalschutzbehörde in die weiteren Planungen miteinbezogen werden. „Ich möchte ersteinmal die Pläne für den Neubau sehen, bevor ich etwas unterschreibe“, stellt Zietz klar.

Architekt Wilmar Rüttger sagte, der Gensunger Ortskern werde von dem neuen Lebensmittelmarkt profitieren. „Wir wollen den Ort und seine Geschäfte am Leben erhalten, das schützt auch die alten Gebäude.“ Um dieses Ziel zu erreichen, müsse man aber eben einen Teil des alten Gebäudebestandes aufgeben. Die Nachbarn wolle man in den Planungsprozess einbeziehen, betonte Rüttger.

Baubeginn im Frühjahr 2015 

Architekt Rüttger und Dirk Stieglitz, der Inhaber des Edeka-Markts, hoffen, dass bis zum Jahresende ein Bebauungsplan vorliegt. Dann könnten die Arbeiten im Frühjahr beginnen, und eine Eröffnung wäre tatsächlich zu Ostern 2016 möglich.

Der neue Edeka-Markt soll eine Verkaufsfläche von 1500 bis 2000 Quadratmetern haben und Getränke- und Lebensmittelmarkt unter einem Dach vereinen.

Von Judith Féaux de Lacroix

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare