390 Teilnehmer beim 10. Ederauen-Triathlon

Ederauen-Triathlon 2018: Große Helferschar ist unverzichtbar

Fritzlar. Ideale Bedingungen für die Teilnehmer des 10. Fritzlarer Ederauen-Triathlons: Knapp 400 Sportler waren am Sonntag  am Start.

Allein 107 Starter waren für die Volksdistanz mit 550 Meter Schwimmen, 21 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen gemeldet. In den Regionalligen Damen und Herren gingen jeweils bis zu zwölf Teams an den Start. Die 1. und 2. Hessenliga Damen und Herren war mit jeweils 12 Teams vertreten. Außerdem wurde in diesem Jahr erstmalig der HTV-Nachwuchscup ausgetragen.

Wie der Organisationsleiter der Triathlonsparte vom TuS Fritzlar, Timo Hempel, sagte, war ein 60-köpfiges Helferteam im Einsatz. Im Ederauen-Erlebnisbad, an der Radstrecke sowie auf der Laufstrecke waren die Helfer unterwegs, dazu stand die Mannschaft vom Malteser Hilfsdienst im Freibad und an der Strecke bereit, um im Bedarfsfall Erste Hilfe zu leisten.

Ohne Helfer geht es nicht: Vianne und Anjulie Mogh, Elisa Benner und Jenny Vogel versorgten die Athleten in Fritzlar mit Erfrischungsgetränken. Foto: Zerhau

Im Ziel dann endlich angekommen, versorgten Vianne und Anjulie Mogh, Elisa Benner und Jenny Vogel die Athleten mit Erfrischungsgetränken. Dazu gab es für die Teilnehmer die Möglichkeit, die Muskeln nach dem Triathlon massieren zu lassen.

Danke sagen die Fritzlarer Triathleten auch den vielen Helfern, die im Vorfeld der Veranstaltung, während und nach dem Triathlon im Einsatz waren. Das waren unter anderem die Mitarbeiter vom Bauhof der Stadt Fritzlar, die Polizei Homberg, die Feuerwehr Rothhelmshausen, der Malteser Hilfsdienst, der Polizeifunkclub Kassel, die DLRG, der RSC Fritzlar und viele andere, dazu die Mitglieder vom TuS Fritzlar. Ohne diese Helfer sei solch eine Großveranstaltung nicht durchführbar, so ein zufriedener Organisationsleiter. Die Ergebnisse lesen Sie im Sportteil.

Ederauen-Triathlon: Ohne Helfer geht es nicht

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Zerhau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare