Edermünder Neujahrsempfang mit Ergebnissen aus der Bürgerbefragung

Sorgten für Musik und gute Laune: Die Band „Prinz Persiko & die roten Schuhe“. Foto: Eberlein

Edermünde. Wo ist denn Edermünde? Na, mittendrin! Mittendrin, dieses punktgenaue Motto hatte sich die Gemeinde für den Neujahrsempfang auf die Fahnen geschrieben.

Schließlich liegt der Ortsteil Besse in der geografischen Mitte von Deutschland, das sei jetzt amtlich bestätigt, sagte Bürgermeister Thomas Petrich. Und diese Tatsache spiegelte sich auch im Aufbau der Bühne beim Neujahrsempfang wider. Wie ein Dorfplatz stand die Bühne inmitten der Bilsteinhalle. Die wurde zum Auftakt von den vier Musikern der Band „Prinz Persiko & die roten Schuhe“ eingenommen. Die spielte schwungvolle Schlager und sorgte damit für eine lockere und fröhliche Stimmung der Gäste, die von Bürgermeister Thomas Petrich und dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Armin Wicke, begrüßt wurden.

Gleich darauf widmete sich der Bürgermeister den aktuellen Themen der Gemeinde. Was steht 2017 im Fokus? Was muss in den kommenden Monaten angepackt werden? Ein großes Hauptthema seien die Kindergärten, erklärte Petrich. Die Kapazität reiche nicht aus. Vor allem Krippenplätze für unter Dreijährige fehlten. Die Gemeinde arbeite an einer Übergangslösung, um schnell Plätze bereit zu stellen.

Ein weiteres Thema ist die Sanierung einiger Liegenschaften der Gemeinde. Unter anderem das Dorfgemeinschaftshaus in Haldorf, das Schwimmbad und mehrere Wohnhäuser in Grifte und Besse bedürften der Sanierung. Das Geld dafür komme auch aus der Gewerbesteuer, die mit rund 1,3 Millionen Euro eine wichtige Einnahmequelle sei. Daher freue sich die Gemeinde, dass sich die Spedition Kördel aus Guxhagen demnächst in Edermünde ansiedle.

Wohnen, schnelles Internet, der Bürgerbus, es gab noch weitere Punkte, die zeigten: Edermünde bewegt sich und ist alles andere als irgendwo am Rand. Edermünde ist mittendrin.

Was für die Einwohner im Mittelpunkt steht, das wollte die Gemeinde bereits im vergangenen Jahr bei einer groß angelegten Bürgerbefragung wissen. Sascha Wagner vom Marktforschungsinstitut eOpinio stellte erste Ergebnisse vor. 42 Prozent der Bürger haben an der Befragung teilgenommen. Eines stehe bereits fest: Die Menschen fühlen sich wohl in Edermünde. 87 Prozent der Befragten bewerteten die Einstiegsfrage positiv. „Da kann man doch erstmal nicht meckern“, stellte Moderator Tobias Hagen fest. Ende März sollen die konkreten Zahlen der gesamten Umfrage vorliegen. Dann werde es eine Bürgerversammlung geben, kündigte der Bürgermeister an.

Und noch ein wichtiger Punkt stand auf dem Programm am Sonntagnachmittag: das Dorfjubiläum von Besse. Vom 14. bis zum 18. Juni 2017 wird richtig gefeiert. Über den Stand der Vorbereitungen sprach Tobias Hagen mit Jutta Marburg, Anne-Christel Klüttermann und Pfarrer Kristof Weisheit.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Kommentare