Edles aus der Welt des Geflügels: Zuchtverein stellte Rassetiere aus

Rassegeflügel: Der Vereinsvorsitzende Heinz Wagner mit einem Sundheimer Hahn von Züchter Michael Weitzel. Foto: Heist

Treysa. Mehr als 80 Tiere stellte der Rassegeflügel-Zuchtverein Treysa am Wochenende in der Zuchtanlage Lehmenkaute aus. Hühner der Rassen Antwerpener Bartzwerge, Zwerg-New Hampshire, Thüringer Zwerg-Barthühner, Sundheimer und Italiener blickten den Besuchern entgegen.

Auch seltene Zwerg-Strupphühner aus der Zucht von Ulrike Kuchler wurden während der diesjährigen Vereinsausstellung präsentiert. Unter den Tauben befanden sich Kölner Tümmler, Thüringer Schwalben und orientalische Damascener. Zum Wohle der Tiere, passe man die Temperatur an ihre gewohnte Umgebung an, auch damit sie nicht in die Mauser verfielen, erklärte der Vereinsvorsitzende Heinz Wagner. Neben den Rassestandards lege man bei der Bewertung großen Wert auf Gesundheit und Vitalität.

Bewertet wurden die Tiere von einem Preisrichter des Landesverbandes Kurhessen. Insgesamt wurden sieben Ehrenpreise, drei Ehrenteller, drei Pokale und 14 Zuschlagpreise vergeben. Einen der begehrten Preise ergatterte Andreas Kosmider. Einer seiner Zwerg-New Hampshire-Hähne wurde mit der höchsten Prämierung der Schau, dem Landesverband Ehrenpreis Kurhessen ausgezeichnet.

Der Verein bestehe seit über 50 Jahren und zähle zurzeit 32 Mitglieder, darunter zwei Jugendliche, berichtete Wagner. Die Vereinsmitglieder kämen überwiegend aus Treysa, aber auch aus Mengsberg und Schrecksbach. Was die Zucht betreffe, so konzentriere man sich auf Tiere der ausgestellten Arten. Enten und Gänse seien nicht vertreten. (zhk)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare