Erinnerungen an den Steinkohlebergbau

Ehemalige Steiger sahen sich wieder

Willkommen: Bürgermeister Wilhelm Kröll (Mitte) begrüßte die früheren Steiger auf dem Marktplatz. Foto: privat

Schwalm. Eine Gruppe ehemaliger hessischer Steiger ist vor Kurzem in Schwalmstadt zum alljährlichen Treffen zusammengekommen. Ausrichter war Karl Theis aus Treysa.

„In den 50er Jahren bekamen viele junge Leute nach dem Schulabschluss keine geeignete Lehrstelle. Es war die Zeit, in der der Steinkohlenbergbau intensiv um junge Nachwuchskräfte bemüht war“, berichtet Theis zum Treffen.

Aus Hessen und somit auch aus der Schwalm, gingen die jungen Männer vor allem zum Eschweiler Bergwerksverein im Aachener Steinkohlenrevier. Einige besuchten nach der Knappenprüfung die „Bergschule“ (Bergakademie) in Aachen und erwarben das Steigerpatent.

Als Diplomingenieure fanden die meisten von ihnen nach der Bergmannszeit Arbeit im Hoch- und Tiefbau.

In Treysa wurden die früheren Steiger mit ihren Frauen – Kumpelinen genannt – auf dem Marktplatz von Bürgermeister Wilhelm Kröll begrüßt. Außerdem gedachte die Gruppe in Borken am Ehrenmal den verunglückten Kameraden in Stolzenbach. (jkö)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare