Ehrenamtliche im Krankenhaus: Grünen Damen fehlt Nachwuchs

Schwalm-Eder. Den Krankenhäusern und Seniorenheimen im Schwalm-Eder-Kreis gehen die Ehrenamtlichen aus. Die Grünen Damen und Herren werden älter und es wird schwieriger, Nachwuchs zu finden.

"Viele Frauen, die Zeit hätten, engagieren sich bereits bei anderen Gruppen“, sagt Gudrun Meurer.

Meurer ist Einsatzleiterin der Grünen Damen am Klinikum Melsungen und hat die Gruppe vor 29 Jahren gegründet. Elf Frauen besuchen zwei Mal die Woche die Patienten. Ihr Durchschnittsalter liegt bei 70 Jahren. Erst im vergangenen Jahr mussten zwei Ehrenamtliche aufhören, weil sie 80 Jahr alt wurden und die Altersgrenze erreicht hatten. „Wir hatten Glück, dass zwei jüngere Damen nachgerückt sind“, erklärt Meurer.

Zwischen 70 und 80 Jahre alt sind auch die Grünen Damen am Klinikum Schwalmstadt. Sechs Ehrenamtliche besuchen die Patienten. Doch auch das Krankenhaus hat Probleme, Ehrenamtliche zu gewinnen. Dabei sei es wichtig, dass die Arbeit fortgeführt wird. „Oft tut es den Patienten gut, sich bei einer neutralen Person etwas von der Seele zu reden“, sagt Pflegedienstleitung Squollan Schöneweiß. Zu den Besuchen kommen Botengänge und Besorgungen.

„Jede Grüne Dame hat ihre feste Station und geht von Zimmer zu Zimmer“, sagt Gudrun Meurer. Wer sich als Grüne Dame oder Grüner Herr engagieren möchte, brauche neben ein paar Stunden Zeit vor allem starke Nerven. Es koste viel Kraft, mit den Patienten über Schicksalsschläge und Leid zu sprechen.

Die 18 Ehrenamtlichen im St. Elisabeth Seniorenstift Fritzlar können sich aussuchen, wie sie sich einbringen möchten. Sie besuchen die Bewohner, begleiten sie zum Arzt oder backen Waffeln. „Vieles wäre ohne die Ehrenamtlichen nicht möglich“, sagt Heimleiterin Sigrid Kaiser So seien etwa Ausflüge ohne die Unterstützung nicht denkbar.

Das sind die Grünen Damen

rigitte Schröder (1917 in Breslau geboren) ist die Gründerin der Evangelischen Krankenhaus-Hilfe. Angeregt durch den ehrenamtlichen Dienst des „Volunteer Service“, den sie auf einer USA-Reise kennenlernte, gründete sie 1969 die Organisation. Die Ehrenamtlichen wurden wegen ihrer grünen Kittel von den Patienten „Grüne Damen“ genannt. 1976 schlossen sich bestehende Gruppen zur Arbeitsgemeinschaft Evangelische Krankenhaus-Hilfe zusammen.

Bundesweit 11 000 ehrenamtliche Grüne Damen und Herren besuchen hilfebedürftige Menschen in mehr als 700 Krankenhäusern und Altenhilfe-Einrichtungen. Sie leisten 1,8 Millionen Einsatzstunden pro Jahr.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare