Auszeichnung für Peter Kuhnert für seine Verdienste um die Partnerschaft mit Komárom

Ehrenbrief für den Ratgeber

Ausgezeichnet: Peter Kuhnert (rechts) hat dazu beigetragen, den Gedanken der Partnerschaft im gesellschaftlichen Leben Naumburgs zu verankern. Dafür überreichte ihm Bürgermeister Stefan Hable den Ehrenbrief des Landes Hessen. Foto:  Hoffmann

Naumburg. Während der Feier zum 20-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Naumburg und Komárom wurde Peter Kuhnert, bis 2011 Vorsitzender des Partnerschaftskomitees, mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.

Wenn es um Völkerverständigung geht, dann ist Peter Kuhnert in Naumburg gewiss ein Pionier. Wer mit ihm nach Ungarn fährt, der gewinnt schnell den Eindruck, mit einem professionellen Reiseführer unterwegs zu sein.

15 Jahre Vorsitzender

Bis 2011 Vorsitzender des Partnerschaftskomitees, hat sich Kuhnert im Laufe der Jahre ein beachtliches Wissen über die Historie Ungarns angeeignet. „Sein Kennen der Zusammenhänge vor Ort ist so groß, dass sich sogar unsere Freunde aus Komárom in schwierigen Fragen bei ihm rückversichern, bevor sie Auskunft geben“, berichtet Naumburgs Bürgermeister Stefan Hable aus eigener Erfahrung. Kein Wunder, dass seine ungarischen Freunde Kuhnert sehr schätzen und auch heute noch als „Motor der Städtepartnerschaft“ sehen, obwohl er im vergangenen Jahr nach über 15 Jahren den Stab der Verantwortung weitergegeben hat.

Gefragter Ratgeber

„Peter Kuhnert ist und bleibt ein gefragter Ratgeber, seine Erfahrung und sein Wissen werden nach wie vor benötigt“, so Hable. Für seinen unermüdlichen Einsatz für die Städtepartnerschaft, der stets zur Verständigung und Freundschaft mit den europäischen Nachbarn beigetragen hat, erhielt Kuhnert nun den Ehrenbrief des Landes Hessen. Was das besondere an seiner Arbeit ist und war, das beantwortete er selbst: „Ich arbeite lieber mit viel Herz als nur mit Verstand.“ (zhf)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare