Sanierung im Haus 3 des Seniorenzentrums abgeschlossen - Samstag Einweihung

Ins eigene kleine Reich zurück

Mit Lieblingsmöbeln im neuen Raum: Mathilde Gögel fühlt sich wohl im Haus 3 des Seniorenzentrums Wolfhagen nach der umfangreichen Sanierung. Am hellen Fensterplatz gehört die HNA zur täglichen Lektüre der 84-Jährigen. Fotos: Hoffmann

Wolfhagen. Mathilde Gögel lebt im Seniorenzentrum an der Karlstraße. Fast ein Jahr fühlt sie sich hier schon wohl. Seit ein paar Tagen aber ist alles noch ein wenig besser, denn die 84-Jährige hat als eine der ersten eines der 32 neuen Einzelzimmer im Haus 3 bezogen. „Ich fühle mich wie im Hotel“, sagt sie und beobachtet strahlend die Vögel vor ihrem großen Fenster. Die ehemalige Leiterin der Volkshochschule freut sich, dass nun ein Ende der monatelangen Sanierungsarbeiten in Sicht ist, dann kann sie endlich die Ruhe im neuen Reich genießen.

Rund acht Monate haben die Arbeiten gedauert. Auch wenn in den Gängen noch fleißig gearbeitet wird, am Samstag soll im Rahmen eines Neujahrsempfangs der sanierte Bereich eingeweiht werden. Dann kommt vielleicht auch Geschäftsführerin Janina Rak ein wenig zur Ruhe, die momentan an allen Ecken und Enden gebraucht wird.

„Ich freue mich, wenn nicht mehr überall Schmutz herumliegt, die Bewohner sich wieder in ihre eigenen Zimmern zurückziehen können und unsere Mitarbeiter ohne baulich bedingte Erschwernisse ihre Arbeit verrichten können“, sagt Rak, während sie gedanklich schon bei der nächsten Baustelle ist.

Einige Kabel wollen noch verlegt werden, im großzügigen Tagesraum im Bereich für Demenzkranke steht zwar die schmucke Küche, die Schrankwand in der edlen Wohnzimmerecke aber noch nicht. Und dann muss für den großen Tag auch noch alles fein herausgeputzt werden. „Wir schaffen das, zur Einweihung ist alles fertig“, gibt sie sich optimistisch.

Möglich wurde die umfangreiche Sanierung durch einen Zuschuss des Landes von gut 900 000 Euro. Die Stadt Wolfhagen bürgte für ein Landesdarlehen in Höhe von 1,3 Millionen, die Diakonie gab 350 000 Euro und die Mitarbeiter sicherten mit einer Dienstvereinbarung die Eigenmittel der Stiftung Altersheim Wolfhagen in Höhe von über 1,2 Millionen Euro. Mit dem neu sanierten Haus verfügt die Einrichtung nun über 127 Plätze.

Doch kaum neigen sich die Arbeiten an der einen Ecke dem Ende entgegen, haben sie am anderen Ende schon wieder begonnen. Seit gut einer Woche wird nun im Haus 1 gewerkelt. 27 Einzelzimmer sollen hier renoviert und wie in Haus 3 mit einem Duschbad ausgestattet werden. Sechs Monate sind hierfür vorgesehen. (zhf) Festakt zur Einweihung: Samstag, 29. Januar, 15.30 Uhr, Caféteria

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare