Junior Johannes Jungclas fest in der Firma

Eine der ältesten deutschen Bäckereien bleibt bestehen: Jungclas will durchstarten

+
In vorläufiger Insolvenz: Blick auf die Produktion der Großbäckerei im Treysaer Ostergrund.

Schwalmstadt. Der Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Schwälmer Backparadies Jungclas sieht Rechtsanwalt Dr. Hans-Jörg Laudenbach zuversichtlich entgegen, Mitte November soll es soweit sein.

„Wir haben meiner Ansicht nach das Schlimmste überstanden“, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter (Gießen) der HNA mit. Der Betrieb werde weiter fortgeführt, es werde an einer „langfristigen Übertragungslösung“ gearbeitet.

Eine der 22 Filialen der Großbäckerei, die in Schieflage geraten ist, wurde geschlossen: die in Homberg. Sie sei nicht rentabel gewesen, so Laudenbach. Alle anderen Verkaufsstellen und die Verkaufsfahrzeuge seien gehalten worden.

Unterdessen braucht das Backparadies neues Personal, und sucht danach in HNA-Zeitungsanzeigen etwa. Gesucht werden demnach Bäcker und Konditoren sowie Fahrer/Verkäufer für die Foodtrucks (mobile Verkaufsstellen). Versprochen werden leistungsgerechte Bezahlung, umfangreiche Einarbeitung, betriebliche Sonderleistungen und ein gutes Arbeitsklima in einem motivierten Team. Auch eine Stellenanzeige für einen Produktionsleiter-/Betriebsleiter war vor zweieinhalb Wochen zu lesen. Laut Geschäftsführer Michael Grau gibt es vielversprechende Interessenten für den Leitungsposten.

Personalbedarf nennt auch Rechtsanwalt Laudenbach, „in den Wochen bis zur Insolvenzeröffnung [15. November, Anm. d. Redaktion] gibt es noch eine Menge zu tun, insbesondere benötigen wir noch neue Mitarbeiter im Bereich der Backstube.“ Sechs Mitarbeiter haben das Unternehmen laut Grau seit September verlassen, so dass es aktuell 190 Mitarbeiter zählt.

Wie Rechtsanwalt Laudenbach weiter ausführte, müsse der Maschinenbestand verbessert werden. „Besonders erfreulich“ ist für Laudenbach, „dass die Kunden weiterhin zu uns halten und dass die Mitarbeiter trotz der schweren Zeit weiter zu dem Unternehmen stehen“. 

23-jähriger Junior ist fest im Unternehmen

"Sehr zuversichtlich“: Das sagte der Geschäftsführer Michael Grau am Montag im Gespräch mit der HNA über den Fortgang der Entwicklung. Vieles sei in den zurückliegenden Monaten bereits erfolgreich getan worden, etwa hinsichtlich der Kosten- und Leistungsstruktur. Für die Zukunft sei es der Plan, neu zu firmieren, Grau: „Wir wollen neu durchstarten.“ 

Das Konzept mit dem entsprechenden Business- und Finanzplan werde derzeit erstellt, die Fortschrittsprognose sei positiv. Seit 1. September sei Johannes Jungclas (23) nach Abschluss seines Bachelorstudiums fest im Unternehmen. Es sei sehr wichtig, Unsicherheiten infolge des Insolvenzverfahrens ab- und Vertrauen aufzubauen. Dies werde durch gute Kommunikation geleistet, die nächste Betriebsversammlung sei für den 5. November angesetzt. Grau ist seit einem Jahr im Unternehmen. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare