Energieautarkes Schulgebäude bekommt Auszeichnung, noch bevor es umgebaut ist

Eine Baustelle, drei Preise

Erleben und erlernen, was klimafreundlich bedeutet: Die Elftklässler Steffen Handwerk, Katja Jessen, Dennis Riemann und Altan Ersoy (von links) besuchen und lernen bei dem Projekt, was Umbau bedeutet. Steffen Handwerk hält den neusten Preis in der Hand. Foto: Schleichert

Melsungen. Während Bauarbeiter erst noch die Dämmelemente an die Wände kleben, gewinnt der Umbau des ehemaligen Hausmeisterhauses der Radko-Stöckl-Schule schon den dritten Preis: Die Klimaschutz-Initiative CO2ntra fördert das Projekt mit 5 000 Euro.

Auf dem Gelände der Melsunger Schule soll ein energie-autarkes Schulungs- und Weiterbildungszentrum entstehen. „Technikhaus Energie Plus“, nennt es die Radko-Stöckl-Schule. Schüler und Interessierte können sich dort über Werkstoffe und Systeme informieren, die das Klima schonen.

Gleichzeitig soll das Gebäude durch Sonnenkraft und Biomasse mehr Energie erzeugen, als es verbraucht.

Umbau als Vorbild

Als Projekt mit Vorbildcharakter lobten die Preisrichter der Ludwigshafener Organisation den Umbau. Es sei einzigartig, mache Energie-Sanierung anschaulich und könne nicht nur Schüler, sondern auch andere Menschen aus der Region Melsungen dazu motivieren, selbst tätig zu werden. Markus Gille, Leiter der technischen Abteilung der Schule und Leiter des Projekts, freut sich über die Auszeichnung: „Besonders freut mich, dass es schon die dritte Auszeichnung für das Technikhaus ist“, sagt er. Zuvor war das Bauprojekt bereits von der UN-Weltdekade und der Bonner Konrad-Adenauer Stiftung ausgezeichnet worden. (spi)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare