Röhrenfurther Karneval

Eine bunte Show in fünf Stunden

+
Manuela, Udo, Leon und Miriam hatten Spaß an bunter Verkleidung. 

Röhrenfurth. Es war ein Abend der Vielfalt: 100 Karnevalisten machten die Prunksitzung der Röhrenfurther Karnevalsgemeinschaft zu einem großen Ereignis.

Das fünfstündige Programm zeigte eine bunte Mischung aus Tänzen, Akrobatik, Büttenreden und Gesang.

Souverän führte Sitzungpräsident Berthold Weber durch den Abend Gisela Weber trat als frustrierte Ehefrau auf, die statt Lust nur noch Frust hat. Die MKC-Singes ließen kein gutes Haar am neuen US-Präsidenten Donald Trump. Sie hoffen, dass der Narr aus den USA zum Ende der närrischen Zeit, genau wie die Narren im Karneval, seine Macht wieder abgeben muss.

Gruppe Taktlos zu Gast

Viel Beifall gab es bei dem Auftritt der Garden und Tänzer. Allen voran die Aktiven Garde mit dem Marschtanz. Ein Höhepunkt war die Gruppe Taktlos aus Guxhagen, die unter dem Motto „Nachts um 12 im Puppenhaus“ bewiesen, dass sie gar nicht taktlos sind.

Bei dem Tanz der Jugendgarde gab es die erste Rakete in der Halle. Der Auftritt von Alina Erbe, Nele Kiefer, Joshua Gebhardt und Leon Schlegel als Doppeltanzpaar war ein weiterer Höhepunkt des Abends. Das 11-jährige Jugendtanzmariechen Alina Erbe brillierte mit gekonnte Akrobatik und tänzerischem Können.

Bei den Männerballetts, gingen die „Schmeckewöhlerchen“ aus Holzhausen im Reinhardswald auf Brautschau. Die hatte das Röhrenfurther Männerballett wohl schon hinter sich, denn sie zeigten bei ihrem Tanz wie Mann und Frau gemeinsam auf der Bühne agieren können.

Cheerleaders vorm Finale

Vor dem großen Finale traten die Cheerleader mit ihren Tänzen auf. Sie waren der letzte Programmpunkt eines sehr bunten und facettenreichen Abends, der mit der Musik der Gruppe Holidays noch bis zum frühen Morgen ging.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare