Benefiz-Konzert in der Kaiserpfalz: Erlös geht an die Schule am Dom

Eine Gala zum Mitsingen

Er veranstaltete das Konzert: Oberst Lothar Kraß (links) mit den Sängern und Musikern Johanna und Katerina Beranova und Claus Durstewitz Fotos: Büchling

Fritzlar. Die Benefizgala im Wohnstift Kaiserpfalz in Fritzlar am Mittwochnachmittag wurde für die Gäste zu einem nachträglichen Weihnachtsgeschenk. Die gesanglichen Darbietungen des Fritzlarer Tenors Claus Durstewitz und dessen Partnerin und Ehefrau, Koloratursopranistin Katerina Beranova, verzauberten mit Melodien der 30er bis 50er Jahre, mit Filmmusik, Operetten und Musicals.

Claus Durstewitz eröffnete die Gala mit dem Evergreen der Comedian Harmonists „Ein Lied geht um die Welt“. Beim Titel „Musik ist meine Welt“ glaubten viele im Foyer der Kaiserpfalz, dieses Lied sei speziell für ihn geschrieben worden. Bei „Keiner liebt Dich so wie ich“ im Duett mit seiner Ehefrau Katerina konnte man die Verliebtheit der beiden Interpreten spüren.

Als Überraschungsgast hatte Katerina Beranova ihre zwölfjährige Tochter Johanna mitgebracht. Sie hatte ihren ersten großen Auftritt mit der Querflöte. Mit „When the saints go marching in“ spielte sie sich sofort in die Herzen der Zuhörer.

Die beiden Sänger hatten die Gäste bei Liedern wie „Morgen“, „Ich tanze mit Dir in den Himmel hinein“ und „Lippen schweigen“ zum Mitsingen aufgefordert.

Mit „Dein ist mein ganzes Herz“ und „Oh meine Sonne“ ging eine Liedergala zu Ende, die das Publikum begeisterte.

Zugaberufe und viel Beifall belohnte die Künstler, die mit „Time to say good bye“ einen wundervollen Musiknachmittag beendeten.

Oberst Lothar Kraß, 1. Vorsitzender der „Aktion für behinderte Menschen“ im Schwalm-Eder-Kreis, der mit dem Wohnstift Kaiserpfalz zusammen die Benefiz-Gala ausgerichtet hatte, bedankte sich bei den Zuhörern, die mit ihrem Eintritt eine Spende für die Schule am Dom in Fritzlar ermöglicht haben.

Hausherrin Eycke Heer bedankte sich mit Blumen bei den Künstlern für ihre Vorstellung.

Wigbert und Ann-Marie Durstewitz, die Eltern von Claus Durstewitz, freuten sich über die gelungene Veranstaltung. Das Ehepaar hat sieben Kinder und 17 Enkelkinder. „Meine Ann-Marie, die ich 1951 bei der europäischen Jugendwoche in Fritzlar kennen lernte und ich, wir haben unseren Kindern das Musik-Gen mitgegeben“, erzählten sie.

Elli Meyer (78) aus Fritzlar, unterstützt seit Jahren behinderte Menschen: „Ich hatte mir bei solch einem tollen Konzert gewünscht, dass noch mehr Leuten gekommen wären, um die Aktion zu unterstützen.“ (zpb)

• Aktion für behinderte Menschen im Schwalm-Eder-Kreis, Spendenkonten: Stadtsparkasse Schwalmstadt Kto 268557 BLZ 520 534 58, Kreissparkasse Schwalm-Eder Kto 110009362 BLZ 520 52154

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare