Lob und Dank für ehemalige Mandatsträger in der Kurgemeinde

Eine Grande Dame hört auf

Verabschiedet: Ehrung für das Engagement im Parlament von links Freia Albrecht Grede, Irene Teetz-Mentzel, Brigitte Hilscher und Jürgen Molz. In der hinteren Reihe Bürgermeister Michael Köhler und Parlamentschef Manfred Paul. Foto: Schmitt

Bad Zwesten. Verabschiedet wurden während der Gemeindevertretersitzung im Dorfgemeinschaftshaus in Wenzigerode vier ehemalige Gemeindevertreter. Zum Teil waren sie jahrzehntelang für das Gemeinwohl tätig.

Manfred Paul, Vorsitzender der Gemeindevertretung sprach davon, dass sie ihre Freizeit für die politische Arbeit in der Gemeinde geopfert haben. Dafür schulde ihnen die Kommune Dank.

Den freiwilligen Einsatz, für den sie nicht immer ein positives Echo erhielten, hob auch Bürgermeister Michael Köhler hervor und dankte den ausgeschiedenen ehemaligen Mandatsträgern.

Als Grande Dame der Kommunalpolitik bezeichnete er Irene Teetz-Mentzel, die von 1992 bis 2001 Vorsitzende der Gemeindevertretung und bis März dieses Jahres ein Mandat in der Bad Zwestener Gemeindevertretung hatte. Von 2001 bis 2006 war sie zudem Kreistagsvorsitzende. Für ihr Engagement erhielt Teetz-Mentzel den Ehrenbrief des Landes.

Fünf Jahre lang, von 2006 bis 2011, war Brigitte Hilscher Mitglied des Gemeindevorstands. Eine Aufgabe, die mit zahlreichen Terminen verbunden sei, sagte Köhler.

Ebenfalls fünf Jahre, von 2006 bis 2011, war Freia Albrecht-Grede in der Gemeindevertretung tätig. Darüber hinaus ist sie im DRK aktiv.

Nur wenige Monate, von Juni 2006 bis Februar 2007, war Jürgen Molz als Nachrücker im Parlament. Er sei ein lockerer Typ, der den modernen Bereich der Kurgemeinde repräsentierte. (ras)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare