Ablösung der Kirchenbaulasten

Ablösung der Kirchenbaulasten: Eine große Rechnung weniger

Homberg. Es ist geschafft: Die Stadt Homberg hat die letzte Rate für die Ablösung der Kirchenbaulasten gezahlt. „Künftig haben sich die Kirchenbaulasten für die Kommunen endgültig erledigt“, so Bürgermeister Martin Wagner.

Die Stadt Homberg habe über 2,13 Mio. Euro gezahlt. Das Geld stehe der Kirche für die Sanierung von Gebäuden zur Verfügung, heißt es in einer Mitteilung.

Homberg zahlte viel

Homberg habe sich seinen Verpflichtungen gestellt und mit Zuschüssen des Landes – die 50 Prozent betrugen – seinen Teil geleistet. Jeder Kirchengemeinde stehe Geld für die jeweiligen Gebäude zweckgebunden für die Sanierung zur Verfügung, erklärt der stellvertretende Leiter des Kirchenkreisamtes, Klaus Pust. Homberg war wegen seiner Größe und den vielen Flächengemeinden einer der größten Zahler. 15 Kirchen, ein Kirchturm und sieben Pfarrhäuser in 16 Ortsteilen erhielten Sanierungsgeld.

Gezahlt wurden zusätzlich 180 300 Euro für Arbeiten an der Stadtkirche und rund 122 300 Euro für die Sanierung der kirchlichen Gebäuden in Allmuthshausen und Sipperhausen. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare