Grüne beharren auf Tempo 30

Eine Insel soll die Lösung in Ziegenhain sein

Ziegenhain. Eine vier Meter lange, zwei Meter breite Mittelinsel zum Preis von rund 10.000 Euro, gelegen zwischen dem Hotel Landgraf und dem Haus Aulenkamp.

Das ist nach Darstellung von Bürgermeister Dr. Näser das Angebot der Stunde zur Beruhigung des Straßenverkehrs in der Ziegenhainer Festung.

Dr. Jochen Riege (Bündnis 90/Grüne) vom Ausschuss für Landwirtschaft und Verkehr erkannte darin kein Kompromissangebot, „Tempo 30 ist für uns unerlässlich“, unterstrich er am Mittwoch in der seit Langem angesetzten gemeinsamen Beratung von Ortsbeirat und Ausschuss in Ziegenhain.

Vier Zuschauer

Gerade mal vier Zuschauer waren erschienen, zwei Dutzend bereit gestellte Sitzgelegenheiten blieben frei. Trotzdem spielten sich die Teilnehmer eine gute Stunde die Bälle hin und her, Ausschussvorsitzender Michael Schneider nannte es humorvoll „Pingpong“.

Er verdeutlichte, dass über den Ursprungsantrag von Bündnis 90/Die Grünen auf Tempo 30 und Zebrastreifen m Parlament noch abzustimmen sei, im Weiteren dann über den Bau der Querungshilfe. Und Schneider hinterfragte noch einmal ausdrücklich, ob sowohl Zebrastreifen als auch Tempo 30 tatsächlich unwiderruflich ausgeschlossen seien.

Keine Abstimmung

Eine Beschlussempfehlung will der Verkehrsausschuss erst in einigen Wochen aussprechen, am Donnerstag, 5. März, steht das Thema auf der Tagesordnung der Stadtverordneten.

Von Anne Quehl

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare